die-perfekte-erp-software-fuer-konzerne

Die perfekte ERP-Software für Konzerne

ERP-Software für Konzerne muss ganz besonderen Anforderungen gerecht werden. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Walmart, Sinopec und State Grid – Das sind die Namen der drei größten Konzerne weltweit. Mit jeweils $523,964 Milliarden, $407,009 Milliarden und $383,906 Milliarden führen sie die Fortune Global 500 Liste an. 

Unternehmen dieser Größenordnung haben besondere Anforderungen an eine geeignete Unternehmenssoftware. Daher wollen wir uns im Folgenden einmal näher mit ERP-Software für Konzerne auseinandersetzen und aufzeigen, über welche Funktionen sie verfolgen sollte. 

Inhaltsverzeichnis

ERP : Eine Definition

Das Akronym „ERP“ bezeichnet das Enterprise-Ressource-Planning.

Hierbei handelt es sich um eine zentrale unternehmerische Aufgabe, mit der sich neben Konzernen auch Unternehmen aller anderen Größenordnungen auseinandersetzen müssen. 

Ressourcenmanagement

Im Kern geht es darum, alle geschäftsrelevanten Ressourcen im Unternehmen zur richtigen Zeit an richtiger Stelle in benötigter Qualität und Quantität und mit den richtigen Informationen versehen zur Verfügung zu stellen. 

Arten von Ressourcen

Der Begriff „Ressourcen“ ist dabei in einem betriebswirtschaftlichen Zusammenhang zu verstehen und bezeichnet beispielsweise: 

  • Finanzielle Mittel 
  • Rohstoffe
  • Energie 
  • (Arbeits-)Zeit 
  • Personal 
  • Boden 
  • Betriebsmittel 

Es geht also um alle Komponenten, die das Unternehmen am Laufen handeln. Eine Ressource umfasst somit nicht nur materielle, sondern auch immaterielle Güter. 

Komplexe Prozesse

Je nach Branchenzugehörigkeit oder Größe des Unternehmens bedarf es dazu einer Vielzahl teils komplexer Geschäftsprozesse.

Welche Rolle spielt ERP-Software?

Um den Überblick über diese Prozesse zu behalten, setzen immer mehr Unternehmen auf technische Unterstützung in Form einer ERP-Software.

Diese dient Unternehmen dazu, alle Geschäftsprozesse softwareseitig 

  • Abzubilden 
  • Zu steuern 
  • Zu verschlanken
  • Zu optimieren 
  • Zu automatisieren 

Durch die effizientere Gestaltung elementarer Geschäftsprozesse können Unternehmen wertvolle Ressourcen einsparen. Diese können dann wiederum an anderer Stelle zielführend eingebracht werden. 

Auf diese Weise kann Unternehmen durch die Nutzung einer geeigneten ERP-Software ein entscheidender Wettbewerbsvorteil entstehen.

Damit sich dieser jedoch auch einstellt, muss die jeweilige Software auch für den Einsatz im jeweiligen Unternehmen bzw. Konzern ausgelegt sein. 

Um zu verstehen, welche Kriterien eine ERP-Software dafür in Bezug auf Konzerne erfüllen muss, wollen wir uns im Folgenden zunächst einmal näher mit Konzernen im europäischen Kontext auseinandersetzen. 

Ein Blick auf Konzerne in Europa

Royal Dutch Shell ist der größte Konzern Europas – und auch der einzige, der es unter die Top 10 der Fortune Global 500 schafft.

Auf der europäischen Liste der größten Konzerne folgt Volkswagen auf Platz zwei – der Konzern, der zuletzt vor allem in Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal ungewollte Aufmerksamkeit erhielt. Auf Platz drei folgt dann HSBC Holdings auf Großbritannien – die größte Bank Europas. 

Doch was versteht man eigentlich unter einem Konzern? 

Konzern – Eine Definition

Ein Konzern setzt sich aus einem leitenden Unternehmen und mindestens einem abhängigen Unternehmen zusammen.

Das leitende Unternehmen wird zumeist als Tochterkonzern bezeichnet – die abhängigen Unternehmen als Tochterkonzerne.

Diese Tochterkonzerne sind sowohl auf strategischer als auch finanzieller Ebene abhängig vom Mutterkonzern.

Dennoch operiert jedes Tochterunternehmen weiterhin als eigene Geschäftseinheit und muss dementsprechend auch einen eigenen Jahresabschluss machen. 

Große Unternehmen und Konzerne benötigen ERP-Software

Die Nutzung ganzheitlicher Business-Lösungen ist in großen Unternehmen und Konzernen verbreiteter als in kleineren Unternehmen oder KMUs.

Das liegt nicht in etwa daran, dass sich die Anschaffung einer ERP-Software in kleineren Unternehmen nicht rechnet oder diese weniger von den potenziellen Vorteilen profitieren – im Gegenteil. 

Softwareseitige Unterstützung notwendig

Doch mit zunehmender Unternehmensgröße wird die Nutzung einer ERP-Software früher oder später nahezu unumgänglich. Prozesse werden zunehmend länger, komplexer und vernetzter.

Um so weiterhin gezielt steuern zu können, wird die Anschaffung einer ERP-Software so zuletzt schlichtweg notwendig. 

In welchen Bereichen ist der Bedarf im größten?

Im verarbeitenden Gewerbe nutzen mit 95 Prozent aller Betriebe die allermeisten deutschen Großunternehmen und Konzerne eine ERP-Software.

Im Grundstücks- und Wohnungswesen sind es laut erp-vergleich.online 94 Prozent. Große Versorgungsunternehmen und -Konzerne kommen noch auf 90 Prozent. 

Aktuelle Herausforderungen von Konzernen

Doch mit welchen Herausforderungen sehen sich diese Unternehmen und Konzerne im digitalen Zeitalter konfrontiert? Und wie kann eine ERP-Software Konzernen dabei helfen, diese Herausforderungen zu bewältigen? 

Komplexe Strukturen abbilden

Wie an früherer Stelle bereits erwähnt bestehen Konzerne aus leitenden Mutterkonzernen und abhängigen Tochterkonzernen. Wächst ein Konzern, kommen weitere Unternehmen bzw. Tochterkonzerne hinzu.

Diese sind dann in der Regel von anderen Tochterkonzernen abhängig, sodass eine Struktur aus einem Mutterkonzern und mehreren Ebenen von Tochterkonzernen entsteht. Ohne ein adäquates System kann hier schnell der Überblick verloren werden. 

Regulatorische Auflagen vor Ort einhalten

Erschwerend hinzu kommt, dass je nach Standort des Konzerns bzw. Tochterkonzerns unterschiedliche regulatorische Auflagen zu beachten sind. 

Die perfekte ERP-Software für Konzerne

Eine geeignete ERP-Software muss dazu in der Lage sein, diesen besonderen Herausforderungen gerecht zu werden.

In Bezug auf unterschiedliche regulatorische Auflagen bedeutet dies, dass auch die ERP-Software unterschiedliche Funktionen für die Erfüllung abweichender Auflagen und Anforderungen enthalten muss. 

Globale Geschäftsführung - ERP-Software für Multinationale Konzerne

Softwareseitig lässt sich dies beispielsweise durch die Integration mehrerer Steuerkonformitäten sowie mehrerer Währungen lösen.

Nicht zuletzt profitieren vor allem auch die Mitarbeiter von einer mehrsprachigen ERP-Software, da bei der Verwendung einer Software in der eigenen Muttersprache auch die Fehlerquote sinkt.

Darüber hinaus kann auch die Nutzung einer ERP-Software mit entsprechender ISO-Konformität Abhilfe schaffen. 

ISO-Konformität

Die ISO ist das „Internationale Institut für Normung“ und hat Richtlinien herausgegeben, an denen sich Unternehmen bei der Steuerung und Gestaltung der unterschiedlichsten Prozesse orientieren können. 

Shared Stock & Stammdaten-Management

Des Weiteren profitieren viele Konzerne von einer ERP-Software, die über Shared-Stock-Funktionen und ein speziell auf Konzerne ausgerichtetes Stammdatenmanagement verfügt.

Shared Stock-Funktionen ermöglichen die gemeinsame Nutzung von Aktien zwischen Unternehmen.

Ein entsprechendes Stammdaten-Management stellt sicher, dass alle Mitarbeiter mit denselben, korrekten Daten innerhalb der ERP-Software arbeiten. 

Multi-Plant-Management

Sofern ein Konzern bzw. Tochterkonzern mehrere Fabriken an mehreren Standorten betriebt, bewehrt sich zudem ein Multi-Plant-Management.

So lassen sich Bestände wie auch ganze Produktionsprozesse über mehrere Standorte hinweg in Echtzeit verfolgen und alle Standorte von einem zentralen Punkt aus steuern. 

Fazit: Diese Anforderungen haben Konzerne an eine ERP-Software

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass Konzerne in den unterschiedlichsten Bereichen von der Nutzung einer auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten ERP-Software profitieren.

Entsprechende Software-Systeme sind in der Lage, auch komplexe Konzernstrukturen abzubilden und auf internationaler Ebene agierende Großunternehmen und Konzerne optimal auf strategischer wie auch operativer Ebene zu unterstützen. 

Anforderungen können abweichen

Auch innerhalb der Gruppe von Unternehmen, die sich also Konzerne bezeichnen können, gibt es jedoch Abweichungen in den Anforderungen an eine Unternehmenssoftware. 

Individuelle Anforderungen definieren 

Aus diesem Grund sollten sich Konzerne vor der finalen Entscheidung für eine bestimmte ERP-Software intensiv mit ihren eigenen Rahmenbedingungen und Gegebenheiten auseinandersetzen und auf Grundlage dessen ein entsprechendes Lastenheft mit allen Anforderungen an eine geeignete ERP-Software erstellen. 

Nachhaltigkeit als Marketingstrategie

Wie Unternehmen Nachhaltigkeit als Alleinstellungsmerkmal nutzen und ERP-Software sie dabei unterstützen kann, erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter

Mit ERP-Software nachhaltig Ressourcen einsparen

Nachhaltigkeit ist längst keine Option oder Haltung mehr. Wie Sie mit einem ERP-System dazu beitragen ressourenschonend zu arbeiten, lesen Sie hier.

Lesen Sie weiter