ERP-Anbieter

Überblicken Sie den ERP-Markt und vergleichen Sie zahlreiche ERP-Anbieter direkt mit unserem praktischen Vergleichstool miteinander.

Am ERP-Markt finden sich unzählige ERP-Software-Lösungen. Teilweise sind diese auf bestimmte Branchen und Unternehmensgrößen spezialisiert. Doch auch der ERP-Anbieter selbst spielt bei der Auswahl der passenden ERP-Software eine entscheidende Rolle. Warum diesem eine so hohe Bedeutung zukommt, wollen wir Ihnen im Folgenden einmal näher aufzeigen.

Welche Rolle spielt der ERP-Anbieter?

ERP steht für das sogenannte Enterprise-Resource-Planning. Im Kern geht es dabei um die Aufgabe, alle zur Verfügung stehenden Ressourcen so effizient wie möglich zu nutzen. Dazu gilt es die Prozesse schlank und effizient zu gestalten. Gleichzeitig muss sichergestellt werden, dass alle Abläufe zur richtigen Zeit mit der richtigen Menge an Ressourcen versorgt werden, ohne dass es zu Verschwendungen oder Engpässen kommt.

Unter Ressourcen versteht man in diesem Zusammenhang sämtliche, dem Unternehmen zur Verfügung stehenden Betriebsmittel. Neben Werkzeugen, Arbeitsmaterialien, Rohstoffen oder Maschinen, werden auch das Personal, finanzielle Mittel oder Immobilien als eben solche Ressourcen verstanden.

Schnelle und effiziente Prozesse

Mit einer ERP-Software werden alle Prozesse eines Unternehmens digital abgebildet. Die Daten werden dann auf eine zentrale Datenbank zusammengeführt. So lassen sich abteilungsübergreifende Prozesse realisieren und Informationen im gesamten Unternehmen schnell teilen.

Dazu ist eine ERP-Software aus Modulen aufgebaut. Jedes dieser Module deckt einen bestimmten Aufgabenbereich im Unternehmen ab. So finden sich beispielweise folgende Module innerhalb einer ERP-Software an:

  • Finanzbuchhaltung
  • Customer-Relationship-Management
  • Produktion
  • Business Intelligence
  • Dokumentenmanagement
  • Warehouse-Management
  • Human-Resource-Management

Jedes Unternehmen benötigt andere Module und Funktionen innerhalb der ERP-Software, um die eigenen Prozesse ausreichend abdecken zu können. Daher haben sich Anbieter mit ihren ERP-Lösungen immer weiter auf bestimmte Branchen und Unternehmensgrößen spezialisiert.

Es finden sich am ERP-Markt somit unzählige Lösungen die speziell für bestimmte Branchen konzipiert und stetig weiterentwickelt wurden. Eine branchenspezifische ERP-Software deckt also viele spezielle Bereich eines Unternehmens der jeweiligen Branche in seiner Standardversion ab. Daher bedarf es weit weniger individueller Anpassungen, was zum einen Geld und Zeit einspart, zum anderen auch die Komplexität des Systems in Grenzen hält.

Die Rolle des Anbieters

Der Anbieter, der hinter der Software steht spielt eine entscheide Rolle. Es muss die Branche, für die er Lösungen konzipiert genau kennen, damit mit der Software auch komplexe Prozesse abgebildet werden können. Anbieter ohne entsprechende Branchenkenntnis verstehen oftmals nicht genau, worauf es bei der Implementierung der Software genau ankommt und wie die vorliegenden Prozesse zu behandeln sind.

Auch bei der Weiterentwicklung der ERP-Software spielt die Erfahrung des Anbieters bezüglich der Branche eine wichtige Rolle. Weiß er um aktuelle Veränderungen im Prozessablauf und kennt die neusten Innovationen, kann er diese in Updates berücksichtigen. Auch weiß er um die speziellen Herausforderungen bei der Implementierung und kann helfen das System anzupassen.

Warum ist es so wichtig, den passenden Anbieter zu finden?

Neben der Suche nach der perfekten ERP-Software für die eigenen Zwecke ist auch die Suche nach dem passenden Anbieter entscheidend. Mit diesem geht man eine langwierige Partnerschaft ein. Da sollte es auch menschlich passen. Oftmals scheitern ERP-Projekte an einer mangelnden Kommunikation zwischen Unternehmen und Anbieter.

Ein Implementierungspartner, der Ihr Branchenumfeld kennt, versteht von Beginn an besser, worauf es Ihnen bei der Implementierung einer ERP-Software ankommt. Das macht zum einen die Kommunikation einfacher und zum anderen deutlich effizienter. Zudem kann er mit wichtigen Ratschlägen und Tipps weiterhelfen.

Erfahrung des ERP-Anbieters

Im Besten Fall hat der gewählte Anbieter bereits vielen anderen Unternehmen aus Ihrer Branche helfen können und weiß auch um die speziellen Herausforderungen, die sich bei der Einführung einer neuen Software in den Weg stellen. Diese können dann direkt umgangen werden. Auch lohnt ein Blick auf die vom Anbieter angebotenen Serviceleistungen.

Benötigen Sie beispielsweise externe Schulungen und werden diese auch offeriert? Wie sieht es mit der Wartung und Instandhaltung der Software aus und in welchen Zyklen werden Updates und Upgrades vom Anbieter veröffentlicht? Oftmals spielt auch die Geographie eine wichtige Rolle. Wenn das System mal ausfällt, wie schnell kann der Anbieter einen Servicemitarbeiter in Ihr Unternehmen schicken?

All diese Fragen gilt es im Hinblick auf die Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Implementierungspartner zu berücksichtigen.

Was sind die Aufgabenbereiche eines ERP-Anbieters?

Ein ERP-Anbieter nimmt in Ihrem ERP-Projekt verschiedene Rollen ein. Je nach Bedarf kommt der Anbieter mal mehr, mal weniger zum Tragen. Werfen wir einen Blick auf ein paar elementare Aufgaben, die Seitens des ERP-Anbieters übernommen werden. Zudem wollen wir auch all jene Leistungen in den Blick nehmen, die zusätzlich angeboten werden.

Bereitstellung der ERP-Software

Die Kernaufgabe des ERP-Anbieters liegt in der Bereitstellung der ERP-Software. Diese hängt maßgeblich vom gewählten Lizenzmodell ab. Wird die Software lokal implementiert, also auf den Servern im eigenen Unternehmen gespeichert, wird die Software in Gänze bereitgestellt. Hier werden auch sämtliche Anpassungen und Integrationen anderer Systeme direkt durchgeführt.

Oftmals fehlt es Unternehmen an der notwendigen Expertise für die Einführung und Anpassung der Software im eigenen Haus. Hier kommt der Anbieter als Implementierungspartner zum Tragen. Dieser hilft bei der Programmierung von Anpassungen und der Anbindung an Drittsystemen usw.

In der Cloud stellt sich die Bereitstellung nochmals anders dar. Die Software ist hier bereits installiert und muss im Rahmen der Möglichkeiten an die Anforderungen des Unternehmens angepasst werden. Diese Anpassungen können meist nur vom Anbieter selbst durchgeführt werden, da hier der Quellcode nicht zugänglich ist.

Wartung und Instandhaltung der ERP-Software

Auch hier unterscheidet sich der Umfang des Aufgabenbereiches des Anbieters je nach Lizenzmodell. Entscheiden Sie sich für eine lokale Implementierung, so sind Sie selbst für die Wartung und Instandhaltung der Software verantwortlich. In der Cloud entfällt diese Aufgabe auf den Anbieter. Es gilt Updates zu installieren, die Stammdaten zu pflegen und auch Integrationen anderer Systeme im Laufe der Zeit vorzunehmen.

Weitere Service-Leistungen

Viele ERP-Anbieter offerieren noch viele weitere Serviceleistungen. Je geringer die im eigenen Haus vorhandene Expertise, desto wichtiger werden diese zusätzlichen Serviceleistungen. Meist wird zu Beginn des Projektes die Serviceleistung in SLAs festgelegt. Achten Sie unbedingt bei der Anbieterauswahl auf diese zusätzlichen Serviceleistungen.

Mitarbeiterschulungen

Viele Anbieter übernehmen auch die Schulung Ihrer Mitarbeiter mit dem neuen System. Der Schulung kommt ein wesentlicher Stellwert bei Ihrem ERP-Projekt zu Gute. Nur wenn Ihre Mitarbeiter in der Lage sind die Software vollständig zu nutzen, stellen sich am Ende auch die gewünschten Vorteile ein.

Worauf ist bei der Anbieterwahl zu achten?

Um den passenden ERP-Anbieter zu finden, hilft es sich zunächst zu überlegen, welche Leistungen Ihnen besonders wichtig sind und wofür Sie diese in Anspruch nehmen müssen. So können Sie für sich herausfinden, wie der Anbieter selbst aufgestellt sein muss. Auch müssen Sie darauf achten, wo der Anbieter ansässig ist und ob es für Sie wichtig ist, einen Ansprechpartner direkt vor Ort zu haben.

Ist der Anbieter nicht direkt vor Ort, gilt es herauszufinden, über welche Kommunikationswege dieser zu erreichen ist. Bietet dieser beispielweise folgende Leistungen an:

  • E-Mail Unterstützung
  • Anleitungen und Whitepapers
  • Live Chat
  • Telefonische Unterstützung
  • Video Unterstützung
  • FAQs

Ebenso lohnt ein Blick auf vom Anbieter veröffentlichte Casestudies bzw. Fallbeispiele. Hier werden zurückliegende Implementierungen beschrieben. Finden sich hier auch Ihnen verwandte Unternehmen, können Sie sicher sein, dass der Anbieter über Erfahrung in ihrem Bereich verfügt und in der Vergangenheit bereits erfolgreich ein ERP-Projekt in Ihrem Bereich durchgeführt hat.

Wie finden Sie den richtigen ERP-Anbieter?

Die Wahl des passenden ERP-Anbieters hängt auch immer mit der Wahl der passenden ERP-Software zusammen. Große ERP-Anbieter haben meist viele verschiedene Vertriebspartner. Oftmals haben diese die Lösungen des Herstellers noch weiter an deren Klientel angepasst. Sie finden den für Ihr gewähltes System den passenden Vertriebspartner, indem Sie zunächst einmal auf die passende ERP-Software achten.

Mit Ihrem Lastenheft begeben Sie sich auf die Suche nach passenden ERP-Lösungen. Haben Sie dann eine Shortlist mit einigen potentiellen Lösungen erstellt, rücken die jeweiligen Anbieter in den Fokus. Hier können Sie dann die zuvor beschriebenen Kriterien in Ihre Auswahl einbeziehen.

Auch sollten Sie sich im Vorfeld mit dem Vertriebspartner treffen und sich das offerierte System genau zeigen lassen. Viele Softwarepartner bieten die Möglichkeit zum Testen der Software an, ehe man konkreter wird. Diese Möglichkeit sollten Sie unbedingt wahrnehmen, wenn sie sich ergibt.

Fazit: C2A

Starten Sie den Anbietervergleich und finden Sie geeignete Systemhäuser und Vertriebspartner für Ihre Anforderungen. Schnell, unabhängig und online.