Mietsektor

Ein ERP-System für den Mietsektor

Finden Sie heraus, worauf Sie bei der Suche nach einem ERP-System für Verleihanbieter achten müssen.

Im Mietsektor macht sich eine große Veränderung bemerkbar. Unternehmen entdecken zunehmend die großen Vorteile, die das Internet für sie bringen kann. Das Phänomen, das auch als industrielle Revolution 4.0 bezeichnet wird, besteht darin, die Balance zwischen Offline- und Online-Präsenz zu finden.

Die Kombination von Online- und Offline-Produkten, auch Omni-Channeling genannt, findet zunehmend im Einzelhandel statt. Fast jeder Einzelhändler in der Einkaufsstraße hat einen Webshop, aber es funktioniert auch andersherum. Amazon, einer der größten Webshops für unter anderem Bücher, hat kürzlich beschlossen, mehrere physische Buchhandlungen zu eröffnen. Wir sehen immer häufiger, dass auch Vermieter diese Arbeitsweise übernehmen, und dafür gibt es eine Vielzahl guter Gründe. Neben der Erhöhung der Reichweite des Unternehmens, bietet die neue Arbeitsweise auch neue Angebotsmöglichkeiten, wie auch den Service eines digitalen Einkaufszentrums. 

Die Website

Ein gutes Beispiel für die neuen Möglichkeiten zeigt sich bereits beim Mietwagenverleih. Bei vielen Vermietern ist es bereits möglich, online zu reservieren, aber dabei bleibt es nicht. In Zusammenarbeit mit anderen Parteien, wie z. B. Reisebüros, erhöhen sie ihre Online-Präsenz, indem sie kombinierte Dienstleistungen wie ein Hotel und ein Auto vor der Tür anbieten. Die Arbeit mit Dritten ist nur eine von vielen Möglichkeiten und sicherlich nicht nur der Automobilindustrie vorbehalten.

Für den Online-Verleih ist es wichtig, dass die Website leicht verständlich und benutzerfreundlich ist. Im Idealfall muss die Website über verschiedene Zahlungsmethoden verfügen und für den mobilen Datenverkehr leicht zugänglich sein.

Das ERP-System

Für jeden Verleiher werden immer mehr Möglichkeiten entwickelt, und Ihr ERP-System muss für diese kompatibel sein. Aus diesem Grund haben wir einige wesentliche Komponenten zusammengestellt, auf die Sie bei der Auswahl eines neuen ERP-Systems achten müssen.

Der Lieferant

In jeder Branche gibt es spezifische Abläufe, so auch bei der Vermietung. Eine Standard-ERP-Lösung wird wahrscheinlich einen großen Teil der Arbeit unterstützen können, aber es geht genau um die Prozesse, die nur in Ihrem Unternehmen stattfinden und Gewinn erzielen können. Wählen Sie deshalb einen Anbieter, der Erfahrung mit Vermietung und Verleih hat und weiß, wie die Branche funktioniert. Dies hilft Ihnen nicht nur bei der Entwicklung, sondern kann Sie auch beim Einrichten des ERP-Systems unterstützen.

Die Software

Im Mietsektor wird häufig bemängelt, dass die Software nicht in der Lage ist, sich mit dem Sektor zu verändern und zu entwickeln. Der Wechsel von einem physischen Geschäft zu einer Online-Präsenz ist eine solche Änderung, genauso wie die Entstehung von Kooperationen mit Dritten. Auch sollte man nicht vergessen, dass die Software für mobile Geräte verfügbar sein muss. Einige Lösungen sind nicht flexibel genug, um eine solche Änderung verarbeiten zu können und verhindern so die Entwicklung Ihres Unternehmens. Stellen Sie sicher, dass die Lösung über eine gute Basis verfügt, die mobil ist und leicht in andere Software integriert werden kann, um schnell mit der Zusammenarbeit zu beginnen.

Die Funktionalitäten

Die einzigartigen Arbeitsabläufe in einem Unternehmen sind der Grund, warum es schwierig ist, ein ERP-System und den richtigen Lieferanten dafür zu finden. Es gibt jedoch eine Reihe von Funktionalitäten, die für jedes Unternehmen einer bestimmten Branche gelten.  

Erste Schritte

Neben dem Verleih und der Rückgabe des Produktes, sollte der restliche  Prozess ohne menschlichen Kontakt abgeschlossen werden können. Mit einer Self-Service-Funktion können Kunden so viel wie möglich selbst tun. Durch das Erstellen eines Kontos erhält ein Kunde Zugang zu einem Kundenportal, wo er selbst aktiv werden kann. So kann beispielsweise ganz ohne Mitarbeiter eine Reservierung gemacht werden. Dies ist für den Kunden von Vorteil und erspart Ihnen Arbeitskräfte.

Wenn dann doch noch Fragen aufkommen, ist es sehr praktisch, wenn der Kunde in einer FAQ oder Wissensdatenbank nachschlagen kann. Wenn ein Kunde nicht mehr weiterkommt, ist es schön, wenn er auf seine bevorzugte Weise Kontakt aufnehmen kann. Sie können sich dazu entscheiden, nur per E-Mail oder Telefon erreichbar zu sein oder auch über WhatsApp oder einem Chatbot mit dem Kunden zu sprechen.

Echtzeit-Informationen

Relevante Informationen für den Kunden müssen in Echtzeit verfügbar sein. Die Website muss beispielsweise die aktuellen Preise anzeigen. Mit einer Preisverwaltungsfunktion wird der neuste Preis automatisch online angezeigt und Sie können sicher sein, dass Ihre Kunden an der Kasse nie überrascht werden.

Gleiches gilt für den Vorrat im Lager. Wenn ein Kunde eine Bestellung aufgibt und dann enttäuscht wird, weil dieser Artikel nicht mehr vorrätig ist, wird dieser das Risiko wahrscheinlich nicht nochmal eingehen und das nächste Mal bei der Konkurrenz reservieren.

Abgesehen davon, dass interne Änderungen durchgegeben werden müssen, ist es für den Nutzer sehr nützlich, dass er Einblick in seine vorherigen Aktionen hat. In einem Kundenportal muss der Kunde seine aktuellen und früheren Reservierungen sowie Transaktionen wiederfinden können.

Wartung

Die verwendeten Mietgegenstände müssen ebenfalls gewartet werden, da ein Kunde, der mit schlecht  gewarteten Produkten ausgestattet wird, niemandem etwas nützt. Um das geliehene Produkt in einem Top-Zustand zu halten, müssen Sie von Zeit zu Zeit den Zustand überprüfen. Um sicherzustellen, dass dies rechtzeitig erfolgt, können Sie die Wartung mithilfe eines ERP einplanen. Sie können den Zeitraum selbst einstellen und das System erinnert Sie oder Ihren Wartungsmitarbeiter daran, wenn es an der Zeit ist.

Abschreibung

Trotz regelmäßiger Wartung können Sie nicht vermeiden, dass Geräte an Wert verlieren. Die Lebensdauer pro Gerät ist sehr unterschiedlich. Daher ist es sinnvoll, die Abschreibung von Vermögenswerten automatisch zu verfolgen. Das ERP-System registriert diese Abschreibung direkt in Ihrer Verwaltung.

Einige Geräte sind nach Gebrauch immer noch in Ordnung und werden so lange gebraucht, bis sie nicht mehr funktionieren. Der so genannte Restwert bestimmt, wie viel ein Produkt nach Gebrauch noch erbringt. Es wird der zeitpunkt kommen, an dem es sinnvoller sein wird ein Produkt zu verkaufen, anstatt es noch für einige Monate länger zu vermieten und es im Anschluss wohlmöglich verschrotten oder für einen geringeren Preis veräußern zu müssen. Es gibt Funktionalitäten, die für Sie berechnen, wann der beste Zeitpunkt für den Verkauf eines Produkts erreicht ist.

Lesen Sie mehr über:
Mietsektor

Ein ERP-System für die Logistik

Finden Sie heraus, worauf Sie bei der Suche nach einem ERP-System für die Logistik achten müssen.

Lesen Sie weiter
Fallbeispiele

Fallbeispiel: Galileo GmbH&Co.KG

Warum sich Galileo GmbH&Co.KG für die ERP Software von godesys entschieden hat.

Lesen Sie weiter