Die Projekt-Pipeline im Projektmanagement

Die Projekt-Pipeline im Projektmanagement

Mit einer ERP-Software für projektbasierte Unternehmen lassen sich Projektfortschritte über eine Projekt-Pipeline direkt mitverfolgen.

Mit einer Projekt-Pipeline lassen sich Projektfortschritte übersichtlich überwachen. Was genau diese Funktion noch leistet, wie sie aufgebaut ist und warum gerade projektbasierte Unternehmen in ihrer ERP-Software nicht auf diese Funktion verzichten können, soll Gegenstand dieses Artikels sein. 

Zuvor jedoch werden wir uns mit der allgemeinen Funktionsweise einer ERP-Software auseinandersetzen, um besser verstehen zu können, wo genau die Projekt-Pipeline ansetzt und wie mit dieser Funktion Mehrwerte erzielt werden können. 

Inhaltsverzeichnis 

Was ist eine ERP-Software? – Eine Definition 

ERP ist die Abkürzung für das sogenannte Enterprise-Resource-Planning und beschriebt die Aufgabe eines Unternehmens, alle zur Verfügung stehenden Ressourcen so effizient wie nur eben möglich zu nutzen. Es gilt sämtliche Prozesse so zu gestalten, dass diese möglichst wenig Ressourcen beanspruchen, ohne dabei den Geschäftszweck abzuschwächen. 

Zudem sollen Engpässe in der Versorgung unbedingt vermieden werden. Daher bedarf es einer zentralen Planung, Steuerung und Überwachung aller Prozesse im Unternehmen. Auch die Versorgung all dieser Prozesse mit den notwenigen Ressourcen muss steuerbar sein. 

Unter Ressourcen versteht man in diesem Zusammenhang sämtliche dem Unternehmen zur Verfügung stehenden Betriebsmittel, die zur Erfüllung des Geschäftszwecks eingesetzt werden können. Das können zum Beispiel sein: 

  • Werkzeuge (Arbeitsmaterialien, etc.)
  • Maschinen (Produktionsanlagen, Roboter, etc.) 
  • Fuhrpark (LKWs, Firmenwagen, etc.)
  • Personal (Mitarbeiter, Leiharbeiter, etc.)
  • Finanzielle Mittel (Bankvermögen, Einlagen etc.) 
  • Immobilien (Werkhallen, Bürogebäude, etc.)
  • Rohstoffe (u.a. auch Bauteile, Teilstücke, etc.)

Unternehmen weisen teilweise zigtausende verschiedenster Prozesse auf, die teilweise aufeinander aufbauen, ineinandergreifen oder parallel zueinander verlaufen. Die zentrale Steuerung, und Überwachung dieser ist also ein schier unmögliches Unterfangen. Hier kommt eine ERP-Software zum Tragen.

Funktionsweise einer ERP-Software 

Eine ERP-Software bildet sämtliche Prozesse eines Unternehmens digital ab und führt die Daten auf einer zentralen Datenbank zusammen. Auf diese Weise arbeiten alle Akteure im Unternehmen mit denselben Daten und viele Prozesse lassen sich schlanker gestalten, zusammenführen und teilweise durch das System automatisieren. 

Module in der ERP-Software 

So hat eine ERP-Software das Potential unzählige Ressourcen einzusparen, die dann gewinnbringend für andere, neue Prozesse genutzt werden können. Dazu ist eine ERP-Software meist aus mehreren unterschiedlichen Modulen aufgebaut. Jedes dieser Module enthält spezielle Funktionen, die bei der alltäglichen Arbeit in dem jeweiligen Arbeitsfeld unterstützen. So finden sich oftmals folgende Module in einer ERP-Software an: 

  • Business Intelligence
  • Customer-Relationship-Management
  • Dokumentenmanagement
  • Finanzbuchhaltung
  • Warehouse-Management
  • Human-Resource-Management
  • Produktion
  • Projektmanagement usw.

Je nach Bedarf des Unternehmens kommen noch weitere Module und Funktionen hinzu oder werden ausgeklammert. Viele ERP-Anbieter haben sich über die Jahre auf bestimmte Branchen und Unternehmensgrößen spezialisiert und Ihre Lösungen auf diese angepasst. So finden sich am ERP-Markt auch Lösungen, die speziell für projektbasiert arbeitende Unternehmen konzipiert wurden. 

Branchenspezifische ERP-Software 

Diese enthalten neben den Standard-Module wie dem Rechnungswesen oder der Dokumentenverwaltung auch spezifische Funktionen für das Projektmanagement. Zumeist ist ein komplettes Projektmanagement-Modul enthalten, welches über zahlreiche Funktionen für eine bessere Organisation von Projekten enthält. Eine dieser Funktionen sind Projekt-Pipelines, die dabei helfen die Fortschritte eines Projektes besser zu überwachen. 

Was ist eine Projekt-Pipeline? – Eine Definition 

Projekt-Pipelines in ERP-Systemen dienen der Visualisierung von Projektabschnitten und deren Fortschritt. Ein einzelnes Projekt lässt sich in mehrere Teilschritte aufteilen, die jeweils verschiedene Arbeitsschritte, Materialien oder andere Anforderungen erfüllen müssen, ehe diese als erledigt gelten können. 

So lassen sich alle Teilabschnitte auf übersichtlichen Dashboards anzeigen und es kann genau eingesehen werden, welcher Projektabschnitt wie weit vorangeschritten ist. Das funktioniert dann auch für mehrere Projekte an sich. Auch diese können übersichtlich angezeigt und nachverfolgt werden. 

Nutzen einer Projekt-Pipeline 

Die Projekt-Pipeline ermöglicht es, alle Projekte und deren Fortschritt in Echtzeit zu überwachen und nachzuverfolgen. Stockt ein Projekt eine einer Stelle, so kann direkt eine Warnung vom System ausgegeben werden und es kann direkt eingesehen werden, an welcher Stelle das Projekt stockt. 
In der Projekt-Pipeline lassen sich alle noch notwendigen Parameter, die für den Prozessschritt noch notwendig sind, direkt anzeigen, wie beispielweise:

  • Aktivitäten
  • Informationen
  • Materialien
  • Produkte
  • Zustimmungen

Fehlt es beispielweise an der einen Stelle noch an notwendigen Ressourcen oder muss ein Prozessschritt noch abgesegnet werden, so kann dies direkt auf dem Dashboard angezeigt werden und alle Akteure wissen direkt bescheid was noch zu tun ist. 

Automatisch Nachricht erhalten bei Verzögerungen 

Zudem kann die Software automatisch entsprechende Nachrichten an diejenigen Akteure schicken, die in Zugzwang sind. So wird zu jedem Zeitpunkt sichergestellt, dass die hinterlegten Deadlines eingehalten werden können. 

Individuelle Projekt-Pipelines erstellen 

Auch lassen sich aus allen Projekt-Pipelines individuelle To-Do-Listen erstellen. Ist ein Mitarbeiter in mehreren Projekten gleichzeitigt involviert, kann er sich einfach und schnell alle für den Tag anstehenden Aufgaben auf einem übersichtlichen Dashboard anzeigen lassen. Auch lassen sich die einzelnen Aufgaben dann unter Berücksichtigung von Deadlines oder anschließenden Aufgaben etc. priorisieren. 

Bei Ausfall schnell Ersatz finden 

Das schafft jedoch nicht nur für den einzelnen Mitarbeiter einen Mehrwert, sondern wird dadurch auch die allgemeine Verwaltung deutlich vereinfacht. Fällt ein Mitarbeiter beispielweise aus, so können seine Aufgaben einfach weiterverteilt werden und das für alle Projekte an dem dieser beteiligt ist. 

Projekte nach Priorität filtern 

Zudem lassen sich alle Projekte auch nach Kategorie oder nach Priorität filtern. Droht ein Projekt an der einen Stelle ins Stocken zu geraten, lassen sich kurzfristig Ressourcen aus anderen, weniger hochpriorisierten Projekten abziehen und diesen zuordnen. 

Fazit: Mit Projekt-Pipelines Projekte besser verfolgen 

Mit Projekt-Pipelines haben alle Akteure die an Projekten jeglicher Art beteiligt sind, eine bessere Möglichkeit die Fortschritte des jeweiligen Projektes in Echtzeit zu überwachen und einzusehen. Droht es Projekt an einer Stelle ins Stocken zu geraten, kann proaktiv und schnell gehandelt werden. 

Neben der allgemeinen Organisation kann auch jeder Mitarbeiter selbst von diesen Pipelines profitieren. So lassen sich einzelne Projektschritte, für die ein Mitarbeiter zuständig ist herausfiltern und auf individuellen Dashboards anzeigen. So entsteht eine individualisierte To-Do-List aus projektübergreifenden Aufgaben.

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Projektverwaltung mit der ERP-Software

Alles Wichtige zum Modul Projektverwaltung in einer ERP-Software. Funktionen, Best-Practice-Modelle und Tipps für die Auswahl des passenden Systems.

Lesen Sie weiter

Bestellwesen in der ERP-Software

Das Bestellwesen in der ERP-Software macht viele Prozesse deutlich effizienter und spart langfristig enorm viel Geld ein.

Lesen Sie weiter