Eine ERP-Software für den Maschinenbau

Eine ERP-Software für den Maschinenbau

Maschinenbau-Unternehmen haben ganz eigene Anforderungen an einer ERP-Software. Wir zeigen Ihnen wie Sie die passende ERP-Software finden.

Es ist nicht immer leicht die passende ERP-Software für das eigene Unternehmen zu finden. Gerade im Bereich Maschinenbau muss die Software viele individuelle Anforderungen erfüllen, was die Suche schnell zu jener nach der bekannten Nadel im Heuhaufen macht. 

Wir zeigen Ihnen worauf es bei der Suche nach einer passenden ERP-Software für den Maschinenbau ankommt und wie Sie schnell eine passende Lösung finden und implementieren können. Zuvor geben wir uns jedoch der Frage hin, was ist eine ERP-Software überhaupt und wie produziert diese Mehrwerte auf allen Ebenen des eigenen Unternehmens.

Inhaltsverzeichnis 

Definition: Was ist eine ERP-Software? 

Die Abkürzung ERP beschreibt das sogenannte „Enterprise-Resource-Planning“. Hierbei geht es um die Aufgabe eines Unternehmens, vorhandene Ressourcen so effizient wie möglich zu nutzen. Dazu bedarf es möglichst optimierter Prozesse im gesamten Unternehmen und eines Instrumentes zur Planung, Steuerung und Überwachung dieser Abläufe. 

Ressourcen sind in diesem Zusammenhang alle Betriebsmittel, auf die ein Unternehmen zur Erfüllung der eigenen Geschäftszwecke zurückgreifen kann. Das betrifft beispielweise: 

  • Materialien (Rohstoffe, Werkstoffe, Bauteile, etc.)
  • Werkzeuge (Arbeitsmaterialien, etc.)
  • Maschinen (Produktionsanlagen, Roboter, etc.) 
  • Fuhrpark (LKWs, Firmenwagen, etc.)
  • Personal (Mitarbeiter, Leiharbeiter, etc.)
  • Finanzielle Mittel (Bankvermögen, Einlagen etc.) 
  • Immobilien (Werkhallen, Bürogebäude, etc.)

Es gilt all diese Ressourcen so auf die vorliegenden Prozesse zu verteilen, sodass ein reibungsloser Ablauf zu jedem Zeitpunkt gewährleistet werden kann. Gleichzeitig muss dafür Sorge getragen werden, dass keinerlei Ressourcen während des Betriebsablaufes verschwendet werden. Daher müssen die Prozesse so weit wie möglich optimiert und verschlankt werden.

Jedem Prozess muss dann die richtige Menge an Ressourcen zum richtigen Zeitpunkt in der korrekten Beschaffenheit zugeordnet werden. Angesichts unzähliger Prozesse die täglich in einem Unternehmen ablaufen, keine leichte Aufgabe. Hier kommt eine ERP-Software ins Spiel.

Alle Daten auf einer zentralen Datenbank 

Diese bildet sämtliche Prozesse eines Unternehmens digital ab und führt die Daten auf einer zentralen Datenbank zusammen. Auf diese Weise werden Datensilos einzelner Unternehmensbereich aufgebrochen und alle Akteure arbeiten mit denselben validen Daten. 

Zudem lassen sich die Prozesse abteilungsübergreifend und somit nochmals schlanker und ressourcensparender aufsetzen. Über die zentrale Datenbank sind alle Abteilungen miteinander verbunden, was auch die Transparenz und Kommunikation im gesamten Unternehmen nachhaltig verbessert. 

Aufbau einer ERP-Software 

Dazu ist eine ERP-Software aus Modulen aufgebaut. Jedes Modul deckt einen bestimmten Aufgabenbereich im Unternehmen ab und verfügt über Funktionen, die bei den alltäglichen Abläufen in diesem Bereich unterstützen. Alle Daten laufen in der zentralen Datenbank zusammen und ermöglichen es so den einzelnen Modulen und Funktionen miteinander zu kommunizieren.

Module einer ERP-Software 

Die verschiedenen Module einer ERP-Software werden nach Bedarf des jeweiligen Unternehmens ausgewählt und miteinander verbunden. Module sind beispielsweise Folgende: 

  • Business Intelligence
  • Customer-Relationship-Management
  • Dokumentenmanagement
  • Finanzen
  • Global Business Management
  • Personalwesen 
  • Installation und Wartung
  • Produktion
  • Warehouse-Management
  • Beschaffung

Welche Module letztlich Teil der eigenen ERP-Software werden und welche nicht, hängt maßgeblich von den eigenen Prozessen und der eigenen Branche ab. Daher haben sich viele ERP-Anbieter im Laufe der Jahre auf bestimmte Branchen spezialisiert und Ihre ERP-Software auf die Belange bestimmter Unternehmen angepasst. 

Branchenspezifische ERP-Software für den Maschinenbau 

Der Markt ist voll von Lösungen für bestimmte Branchen. So finden sich letztlich auch diverse Softwarelösungen für Maschinenbauer an. Diese enthalten in der Regel Module für das Projektmanagement, eine CAD-Integration, für die Produktion oder auch für den Vertrieb und die Finanzen. 

Werfen wir einen Blick auf ein paar dieser Module und Funktionen einer ERP-Software für den Maschinenbau und stellen deren konkreten Nutzen für die Praxis heraus. 

Projektmanagement mit der ERP-Software im Maschinenbau 

Gerade im Maschinenbau sind Kundenaufträge oftmals sehr komplex. Ein entsprechendes Projektmanagementmodul muss dazu in der Lage sein, diese Komplexität abbilden zu können und es mehreren Akteuren an verschiedenen Stellen des Unternehmens zu ermöglichen, an dem Projekt zu arbeiten. 

Projektfortschritte im Blick behalten 

Gleichzeitig laufen in einem Maschinenbau-Unternehmen wohlmöglich auch mehrere Projekte parallel zueinander ab. Ein entsprechendes Projektmanagement-Module hilft dabei den Überblick über alle Projekte zu behalten und gibt Auskunft über den Live-Status eines jeden Projektes. Auf übersichtlichen Dashboards lassen sich alle Fortschritte einfach nachverfolgen. 

Probleme schnell beheben 

So wird auch ersichtlich, an welcher Stelle ein Projekt wohlmöglich ins Stocken geraten ist und wie das Problem schnell und ressourcensparend zu lösen ist. Auch kann so das Budget einzelner Projekte stets im Blick behalten werden. Alle projektbezogenen Arbeitsstunden werden stetig nachgehalten und verwendete Materialien direkt dem einzelnen Projekt zugeordnet. 

CAD und ERP miteinander verbinden

Durch die Integration der CAD-Software in die ERP-Software werden kürzer Durchlaufzeiten innerhalb der Prozesse realisiert und Fehler durch manuelle Übertragungen vermieden. Eine ERP-Software für den Maschinenbau ermöglicht in der Regel die Integration aller gängigen CAP-Programme am Markt. 

Alle Daten in die Kalkulation miteinbeziehen 

So lassen sich auch betriebswirtschaftliche Daten einfach in die Konstruktionen mit einbeziehen. So unterstützen die mit Daten aus allen Bereichen des Unternehmens gefütterten 3D-Modelle Einkauf, Vertrieb, Produktion und Installation gleichermaßen. 

Produktion mit der ERP-Software abbilden 

Ganz gleich ob in Einzel- oder in Serienfertigung produziert wird, es muss zu jedem Zeitpunkt sichergestellt werden, dass immer die richtigen Ressourcen für den jeweiligen Produktionsprozess zur Verfügung stehen. So verfügt eine ERP-Software an dieser Stelle meist über entsprechende Funktionen zur Multiressourcenplanung und zur Ressourcenoptimierung. 

Engpässe vermeiden und Ressourcen einsparen 

Letztere hilft bei der Produktionsplanung Engpässe zu vermeiden und gleichzeitig Ressourcen wie Material und Arbeitskraft einzusparen. Auch für die Feinplanung stehen Funktionen bereit, die es ermöglichen auch kurzfristig manuelle Anpassungen vorzunehmen. 

Vorausschauend planen 

Dank einer integrierten Produktionsprogrammplanung ist es möglich, langfristig alle Bedarfe im Blick zu behalten. So werden letztlich auch zuverlässige Liefertermine ausgegeben, was zum einen die Kunden freut und zum anderen anzeigt wann welche Materialien für die Produktion benötigt werden.

Die passende ERP-Software für den Maschinenbau finden 

Wie bereits Eingangs erwähnt ist der Markt voll mit den verschiedensten ERP-Systemen und Anbietern. Hier den Überblick zu behalten ist kein leichtes Unterfangen. Zu Beginn einer jeden Suche gilt es jedoch erst einmal die Frage zu beantworten, wonach genau eigentlich gesucht wird. 

Im Kontext einer ERP-Suche meint dies, welchen Anforderungen muss die gewünschte Software eigentlich gerecht werden und was sind die konkreten Ziele die mit der Einführung einer solchen Anwendung erreicht werden sollen? 

IST-Analyse durchführen 

Daher empfiehlt es sich zu Beginn eine IST-Analyse durchzuführen, bei der evaluiert wird, wo es derzeit hakt und was verbessert werden muss. Daraus sind dann konkrete Ziele abzuleiten, die durch die Einführung der ERP-Software erreicht werden sollen. 

Lastenheft anlegen 

Dazu wird ein Lastenheft angelegt und die Ziele darin festgehalten. Ebenfalls werden darin alle weiteren Rahmenbedingungen für das Projekt beschrieben. Vom Budget, über die eigene IT-Infrastruktur, dem gewünschten Lizenzmodell bis hin zur Anzahl der Anwender (Voll- und Teillizenzen) und dem zeitlichen Rahmen des Projektes werden hier alle Faktoren für die Einführung zusammengetragen. 

Im Anschluss daran werden auch alle benötigten Funktionen gelistet und priorisiert. Mit diesem Lastenheft in der Hand gestaltet sich die Suche dann deutlich einfacher. Zudem hilft das Lastenheft den Fokus während der Suche nicht zu verlieren und dient dem Anbieter später als erste Orientierung. 

Vergleichsportale nutzen 

Die Suche selbst lässt sich deutlich verkürzen in dem Vergleichsportale im Internet genutzt werden. Diese bieten die Möglichkeit viele ERP-Lösungen auf einmal miteinander zu vergleichen und nach Ihren Kriterien zu filtern. So gelangen Sie schnell zu einer kurzen Liste passender Systeme und können diese genauer unter die Lupe nehmen. 

Fazit: Die passende ERP-Software für den Maschinenbau 

Der Maschinenbau verlangt nach speziellen Funktionen innerhalb der ERP-Software, weshalb sich die Suche nach einer passenden Lösung mitunter schwer gestalten kann. Doch wer weiß wonach er sucht, wird trotz der erschlagenden Vielzahl von Systemen am Markt fündig. Und der Aufwand lohnt sich allemal.

Mit einer ERP-Software, die perfekt zum eigenen Unternehmen passt lassen sich Mehrwerte auf allen unternehmerischen Ebenen erzielen. Effizientere Prozesse, transparentere Strukturen und ein verbesserter Informationsfluss sind die Folge. All dies garantiert Ihnen und Ihrem Unternehmen langfristig den Wettbewerbsvorteil, auf den es so sehr ankommt heutzutage. 

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Bestellwesen in der ERP-Software

Das Bestellwesen in der ERP-Software macht viele Prozesse deutlich effizienter und spart langfristig enorm viel Geld ein.

Lesen Sie weiter

Ein Kassensystem für den Einzelhandel

Ein Kassensystem sollte in die ERP-Software eines Einzelhandels integriert sein. Welche Mehrwerte sich daraus ergeben, lesen Sie hier.

Lesen Sie weiter