Zu viel Digitalisierung im Gesundheitswesen?

Zu viel Digitalisierung im Gesundheitswesen?

Videosprechstunden und digitale Impfausweise sind gefragt. Ganz im Gegensatz zu E-Rezepten und der digitalen Patientenakte. Woran liegt das?

Diese Frage wirft Gunnar Göpel von tagesspiegel.de in einem neuen Artikel vom 03.08.21 auf. „Wie viel Digitalisierung verträgt das Gesundheitswesen?“ betitelt er diesen und bezieht sich dabei auf zwei aktuelle Umfragen des Digitalverbands Bitkom. Diese ermittelte die Einschätzung der Menschen in Deutschland zum Grad der Digitalisierung des Gesundheitssystems.

Die Skepsis wächst weiter 

Innerhalb eines Jahres gaben zehn Prozent der Befragten (vor einem Jahr 60% nun 70%) an, dass der deutsche Gesundheitssektor in Sachen Digitalisierung anderen Ländern hinterherhänge. Die fortschreitende Digitalisierung des Gesundheitswesens scheint zumindest bei den Deutschen innerhalb des letzten Jahres nicht wirklich sichtbar gewesen zu sein. 

Anfängliche Probleme bei der Pandemie 

Bitkom interpretiere diese Unsichtbarkeit der Digitalisierungsbemühungen damit, dass es gerade zu Beginn der Pandemie Probleme seitens der Gesundheitsämter in Sachen Nachverfolgung und Durchbrechen von Infektionsketten gegeben habe. Auch die anfänglichen Schwierigkeiten bei der Vergabe von Impfterminen habe zu dieser Einschätzung der Befragten beigetragen. 

Schwierigkeiten mittlerweile im Griff 

Hinzu komme dann noch das Chaos rund um die Corona-Warn-App. All dies habe eher zu einer Art der Ernüchterung und Frustration seitens der Befragten geführt, konstatierte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Zwar habe man mittlerweile viele dieser anfänglichen Schwierigkeiten in den Griff bekommen, doch rücke die vierte Welle gerade näher und die Skepsis bleibe groß.

Datenaustausch zwischen Gesundheitsämtern weiter unsicher 

So sei auch jetzt der Datenaustausch zwischen den Gesundheitsämtern immer noch nicht ausreichend gesichert. Vielmehr brauche es eine bundesweite und vor Allem einheitliche Vernetzung zur Kontaktnachverfolgung. 

Rund Dreiviertel der Befragten gaben an, dass sie glauben man hätte die Pandemie besser bewältigen können, wären digitale Technologien bereits erfolgreich implementiert gewesen. Doch es gibt auch Lichtblicke. So sei der digitale Impfausweis durchaus gut angenommen worden. Knapp 42% der Befragten hätten demnach bereits den digitalen Impfnachweis auf ihrem Smartphone. 

Nutzung hängt vom Nutzen ab 

Weitere 41% wollen sich zudem noch um diesen bemühen. Nur rund 12% der Befragten lehnen diesen gänzlich ab, obwohl sie über ein Smartphone verfügen. Die Zahlen verweisen darauf, dass es ein enormes Interesse der Bevölkerung an dieser digitalen Anwendung geben, so Rohleder weiter. Die Bürger seien also durchaus offen für digitale Technologien im Gesundheitswesen. Doch der Entwicklungsstand in Sachen E-Rezept sei weit weniger positiv zu bewerten. 

„Die Vorteile, die sich die Menschen vom E-Rezept neben dem geringeren Papierverbrauch erhoffen, lassen sich durch das elektronische Rezept, wie es jetzt von der Gematik angeboten wird, gar nicht erschließen“ - Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer Bitkom

Die App enthalte, so Rohleder weiter nur Basalfunktionen, jedoch keinerlei zusätzliche Funktionen für einen zusätzlichen Nutzen für die Anwender. Es bedarf weiterer Öffnungen der Schnittstellen, damit Drittanbieter eigene Anwendungen anbieten können.

13 August 2021

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Digitalisierung im HR-Management vorantreiben

In einer aktuellen Studie von BPM und dem Ethikbeitrat HR-Tech wurden nach der Einschätzung zu KI und modernen Technologien im HR-Management gefragt.

Lesen Sie weiter

Strategische Partnerschaft zwischen Lexbizz und Shipcloud

Cloud-ERP-Anbieter Lexbizz hat eine strategische Partnerschaft mit Shipcloud angekündigt. Was das für die Kunden bedeutet, lesen Sie hier.

Lesen Sie weiter