Quantenüberlegenheit Google

Quantenüberlegenheit: Google legt Bericht vor

Google legt nun seinen Bericht zu dem von Ihnen entwickelten Quantencomputer vor, mit dem erstmals die Quantenüberlegenheit erreicht worden sein soll.

Lesezeit: ca. 3 Min. 

Bereits Anfang des Monats kursierte das Gerücht, Google habe die Quantenüberlegenheit erreicht. Zunächst war ein entsprechender Bericht auf der Website der NASA veröffentlicht worden, der jedoch schnell wieder zurückgezogen wurde. 

Nun legte Google ein Paper vor, aus dem hervorgeht, dass man die Quantenüberlegenheit nun auch praktisch beweisen könne. Sofern sich die von Google vorgelegten Beweise verifizieren lassen, wäre dies ein „gigantischer Schritt für die Quantencomputerentwicklung“, schreibt Kim Rixecker am 24.10.2019 auf t3n.de. 

Revolution beim Quantencomputing

Google-Chef Sundar Pichai nennt den Vorstoß den „bisher bedeutendsten Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung von Quantencomputern“, während anderen den Optimismus Pichais nicht ganz teilen können. 

Die Forschungsabteilung IBMs sieht indes die Ergebnisse etwas kritischer. Die von Googles Quantencomputer gelöste Aufgabe sei für die Praxis nicht anwendbar und zudem könne durch Anpassungen ein Supercomputer die gewählte Aufgabe nach Worst-Case-Schätzungen in nur 2,5 Tagen lösen. 
Zwar sei Googles Computer dann immer noch schneller, ein Beweis für Quantenüberlegenheit sei dies jedoch nicht. 

Definition - Was ist Quantenüberlegenheit?

Von Quantenüberlegenheit wird dann gesprochen, wenn der Punkt erreicht ist an dem Quantencomputer Aufgaben erledigen können, zudem klassische Supercomputer nicht mehr in der Lage wären. 

Theoretisch ist das durchaus möglich, jedoch fehle bislang der Beweis dafür. Google hat in seinem Bericht dargelegt, wie der Quantenprozessor eine Aufgabe in 3 Minuten und 20 Sekunden gelöst hat, für die ein traditioneller Computer 10.000 Jahre benötigt hätte. So zumindest Google. 

“Assuming it’s true, this is a remarkable achievement in experimental physics and a testament to the brisk pace of progress in quantum computing hardware; I offer my hearty congratulations to everyone involved.” – John Preskill, Professor of theoretical physics, California Institute of Technology

John Preskill, seines Zeichens Erfinder der Quantenüberlegenheit schreibt dies in einer Kolumne zum Googlepaper auf quantamagazin.org. 
Allerdings sehe auch er das Problem, dass die von Google gewählte Aufgabe wohl sehr auf das Experiment zugeschnitten war und praktisch nicht von großem Interesse sei. 

Dennoch erreiche die Forschung langsam eine Phase, in der Quantencomputer-Hardware zumindest einige Aufgaben übernehmen können, die klassische Supercomputer nicht schaffen.  

Quantencomputer auch für Unternehmen interessant

Die Entwicklung von Quantencomputern ist auch für die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Klassische Computer basieren auf Bits und kennen die Zustände 0 und 1. 

Quantencomputer greifen auf sogenannte Qubits zurück, die beide Zustände gleichzeitig rechnen können. Also 00, 01, 10 und 11. Mit diesen vier Zuständen kann also gleichzeitig und auf mehreren Rechenwegen gerechnet werden. 

Nutzen für Logistik oder Datensicherheit

Beispielsweise können Routenplanungen in der Logistik deutlich besser optimiert und schneller berechnet werden. Während sich die beste Route zwischen zwei Städten relativ einfach berechnen lasse, kämen bei 20 verschiedenen Städten schon Millionen verschiedener Routen in Frage. 

Quantencomputer können mehrere Routen gleichzeitig berechnen, statt wie jetzt, hintereinander. Dies erleichtert und verschnellert die Suche in großen Datenbanken erheblich. Daher ist die Quantenüberlegenheit von so großer Bedeutung für die Forschung, Regierungen aber auch die Wirtschaft. 

28 Oktober 2019

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Der Einfluss des Online-Handels auf die Logistik

Der Online-Handel boomt. Das hat vor Allem auf die Logistik massive Auswirkungen. Wie ERP-Systeme bei dieser Transformation unterstützen.

Lesen Sie weiter

Den Einkauf effizienter gestalten

Mit der Beschaffungsplattform Wucato optimierten Unternehmen ihren Einkauf und können gleichzeitig auf umfangreiche Analysetools zurückgreifen.

Lesen Sie weiter