Google und die Commerzbank vertiefen Zusammenarbeit

Google und die Commerzbank vertiefen Zusammenarbeit

Für den Cloud-Bereich planen Google und die Commerzbank ihre Zusammenarbeit künftig noch weiter zu intensivieren.

Bereits seit 2014 arbeiten die Commerzbank und Google eng zusammen. Nun soll nach Angaben des Handelsblattes diese Kooperation noch weiter vertieft werden. Die Commerzbank setzt bei ihrem grundlegenden Umbau auf die Unterstützung von Google, heißt es in einem Artikel vom 29.03.2021 auf handelblatt.com. 

Expertise von Google hilft beim Umbau

Insbesondere bei der Nutzung der Cloud und der Entwicklung neuer Angebote wolle man in den kommenden fünf Jahren enger kooperieren. Commerzbank-IT-Vorstand Jörg Hessenmüller zu Folge sie die Partnerschaft mit Google Cloud wichtig, um die eigenen strategischen Ziele erreichen zu können. Insbesondere wolle man künftig auch mehr Anwendungen in der Cloud entwickelt und dabei auf die Expertise und zum Teil auch auf die Software von Google-Experten zurückgreifen. 

Digitalisierte und automatisierte Kreditvergabe

In der Vergangenheit habe die Kooperation mit Google bereits einige Früchte getragen. So sei beispielweise eine digitale Kontoanalyse eingeführt worden. Mit der Zustimmung der Konteninhaber könne so beispielsweise analysiert werden, wie Kunden Ihr Geld ausgeben. Auch Ratenkredite lassen sich so einfacher vergeben, da keinerlei Unterlagen über Ein- und Ausgaben mehr angefordert werden müssten. 

„Bis zu einem bestimmten Betrag trifft unser System dann eigenständig Kreditentscheidungen“ - Jörg Hessenmüller

Digitale Prozesse sein, so Hessenmüller von enormer Bedeutung für die moderne Commerzbank. Kunden könnten so Angebote einfacher und schneller wahrnehmen und auch die eigenen Prozesse intern ließen sich deutlich verschlanken. Das Einsparungspotential scheint an dieser Stelle groß zu sein. 

Massive Umbaumaßnahmen geplant

Bis zu 10.000 Stellen wolle man bei der Commerzbank bis 2024 streichen und eine Eigenkapitalrendite von sieben Prozent erreichen, heißt es in dem Artikel weiter. 

„Wir glauben nicht, dass die Commerzbank bei der Digitalisierung bis Ende 2024 so große Fortschritte machen wird, dass wir bis dahin auf jeden vierten Beschäftigten verzichten können“ - Stefan Wittmann, Aufsichtsrat Commerzbank für Verdi

Deutsche Finanzsektor mit Aufholbedarf 

Ob die Commerzbank wirklich bis 2024 derartig viele Mitarbeiter durch schlankere und effizientere digitale Prozesse ersetzen kann, ist also fraglich, wenngleich der Umbau unausweichlich wirkt. Denn der deutsche Finanzsektor ist in Sachen Cloud endlich in Bewegung gekommen, wie es scheint. 

Langsam Bewegung in Sachen Cloud 

Auch die Deutsche Bank kooperiert derzeit mit Google in Sachen Cloud. Ebenso wie die Deutsche Börse die 2019 eine umfangreiche Kooperationsvereinbarung mit Google und Microsoft unterschieb. Bei der Commerzbank befinde sich derzeit rund ein Drittel aller Anwendungen in der Cloud. Bis 2024 wollen man den Anteil auf 85% steigern. 

31 März 2021

Wie sicher sind Ihre ERP-Daten?

Datenschutz und Fragen der Datensicherheit spielen in jedem Unternehmen eine wichtige Rolle. Insbesondere dann, wenn eine neue ERP-Software eingeführt werden soll.

Lesen Sie weiter

Bitkom veröffentlicht ERP-Trend Check 2021

Der Digitalverband Bitkom hat den neuen ERP-Trend Check 2021 vorgestellt. Darin werden 11 Trends hinsichtlich deren Bedeutung für die Zukunft näher durchleuchtet.

Lesen Sie weiter