erp-suche-ueber-das-internet

ERP über das Internet suchen -Worauf Sie achten müssen!

ERP-Software über das Internet suchen, birgt viele Gefahren in sich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sicher und schnell die passende ERP-Lösung finden.

Steht der Entschluss zur Anschaffung eines neuen ERP-Systems in einem Unternehmen fest, begeben sich viele erst einmal auf die Suche nach geeigneten Lösungen im Internet. Wir sind es mittlerweile gewohnt alle Antworten auf unsere Fragen über eine einfach Internetrecherche zu bekommen und verlassen uns all zu leichtfertig auf die erste für uns passend erscheinende Antwort. 

Unzählige Suchergebnisse erschweren Auswahl

Die großen Suchportale, allen voran Google, bieten dem User immer mehr komprimierte Informationen auf immer geballterem Raum. Informationen sollen möglichst schnell und einfach aufbereitet beim Anfrager landen, damit dieser den Dienst fleißig für alle seine Suchanfragen nutzt. Doch was nutzt einem dieser Dienst, wenn man sich auf die Suche nach einer geeigneten ERP-Software für sein Unternehmen begibt? 

Grenzen der Internetrecherche

Genau das wollen wir an dieser Stelle einmal genau klären. Wir wollen einen Blick darauf werfen, wann eine Recherche zu neuen ERP-Systemen im Internet Sinn ergeben kann und wo sie an Ihre Grenzen stößt. Denn es ist das eine Informationen zu einer Sache zu recherchieren und nach etwas zu suchen, von dem man noch nicht sicher weiß, was wichtig ist. 

ERP-Projekte nicht auf leichte Schulter nehmen

ERP-Software stellt einen komplexen Eingriff in ein Unternehmen dar und müssen daher bestmöglich auf die Belange des jeweiligen Unternehmens eingestellt sein. Daher sollten Unternehmen vor der eigentlichen Recherche wissen, wonach sie überhaupt suchen. Das ist auch schon einer der elementarsten Fehler, den viele machen. Doch dazu an späterer Stelle mehr. 

Internet kann guter Ratgeber sein

Wir wollen zunächst klären, warum die Suche nach einer geeigneten ERP-Software oftmals so steinig ist und uns die allgemeine Funktionsweise einer ERP-Software noch einmal vor Augen rufen. Das dient vor allem dazu, verstehen zu können, warum eine Internetsuche nur unter bestimmten Bedingungen Sinn ergeben kann. 

Inhaltsverzeichnis

Was ist ERP-Software? – Eine Definition

ERP steht für Enterprise-Resource-Management und beschreibt die Aufgabe eines Unternehmens, alle ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen für die Geschäftsprozesse bestmöglich einzusetzen. Grundsätzlich geht es um die Planung, Steuerung und Kontrolle aller unternehmensbezogener Prozesse und die Versorgung dieser mit den notwendigen Ressourcen. 

Es gilt also alle Ressourcen so effizient wie nur eben möglich so einzusetzen, dass ein maximales Betriebsergebnis erzielt werden kann. Dabei sind zählen zu diesen Ressourcen unter anderen: 

  • Materialien (Rohstoffe, Werkstoffe, Bauteile, etc.)
  • Werkzeuge (Arbeitsmaterialien, etc.)
  • Maschinen (Produktionsanlagen, Roboter, etc.) 
  • Fuhrpark (LKWs, Firmenwagen, etc.)
  • Personal (Mitarbeiter, Leiharbeiter, etc.)
  • Finanzielle Mittel (Bankvermögen, Einlagen etc.) 
  • Immobilien (Werkhallen, Bürogebäude, etc.) 

Komplexe Prozesse fordern smarte Lösungen

Da in heutigen Unternehmen die Geschäftsprozesse zunehmend komplexer sind und sich nicht mehr ohne weiteres steuern lassen, kommt zu diesem Zwecke ERP-Software zum Einsatz. Diese ermöglichen es dem Unternehmen sämtliche Geschäftsprozesse abzubilden und damit den Aufgaben der Planung, Steuerung und Kontrolle nachzukommen. 

Alles an einem zentralen Ort

Dazu werden alle unternehmensbezogenen Daten auf einer zentralen Datenbank gespeichert und zusammengeführt. Auf diese Weise können alle Geschäftsprozesse effizienter gestaltet werden. Zudem werden durch das Überwinden von Abteilungsgrenzen ganz neue Prozesse ermöglicht und vielerorts Platz für Automatisierungen geschaffen. 

Module mit zahlreichen Funktionen

Aufgebaut ist ERP-Software zu Weilen in verschiedenen Modulen, die verschiedene Bereiche des Unternehmens abbilden. In diesen Modulen finden sich zahlreiche Funktionen, die die zahlreichen spezifischen Aufgaben übernehmen. Zu den Standartmodulen zählen in der Regel: 

  • Business Intelligence
  • Customer-Relationship-Management
  • Dokumentenmanagement
  • Finanzen
  • Warehouse-Management
  • Human-Resource-Management

Unternehmen sind unterschiedlich

Da jedes Unternehmen über verschiedene spezifische Geschäftsprozesse verfügt, muss ERP-Software eben auch auf diese eingehen können.

Deshalb haben sich im Laufe der letzten Jahre immer mehr Anbieter auf bestimmte Branchen spezialisiert und ihre Lösungen auf diese angepasst. So finden sich am Markt heute unzählige verschiedene ERP-Lösungen, die am Ende auch die Suche nach einem passenden System für die eigenen Geschäftszwecke so schwierig macht. 

ERP-Software im Internet suchen

Ist es nun also eine gute Idee eine ERP-Software über das Internet zu suchen? Diese Frage lässt sich nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten, denn es kommt auf den jeweiligen Status des Projektes an.

Steht man noch ganz am Anfang eines Projektes und möchte sich lediglich über die Möglichkeiten moderner ERP-Systeme informieren, ist es selbstverständlich kein Problem die Hilfe des Internets in Anspruch zu nehmen. 

Suche nicht überstürzen

Geht es jedoch um die konkrete Suche nach einem geeigneten ERP-System wird das Ganze dann zunehmend schwieriger. Die ersten Ergebnisse, die Ihnen angezeigt werden, sind nicht immer auch die besten. Hier gilt es genau zu filtern und tief in die Materie einzutauchen.

Viele Unternehmen neigen dazu, Prozesse unnötiger Weise zu beschleunigen und entscheiden sich all zu schnell für das erstbeste System, dass ihnen über den Weg läuft. Genau hierin liegt die Gefahr bei der Internetsuche. 
Wir wollen Ihnen im Folgenden 3 wichtige Tipps mit auf den Weg geben, die Ihnen dabei helfen werden, das passende ERP-System für Ihr Unternehmen zu finden. 

1. Vorbereitung ist alles – Wissen wonach Sie suchen

Zunächst gilt es herauszufinden, wonach Sie eigentlich genau suchen. Dazu empfiehlt es sich ein Lastenheft zu erstellen, indem sie alle Anforderungen an das neue System festhalten. Dazu zählen konkrete Ziele, die Sie mit dem neuen EPR-System erreichen wollen und eine detaillierte Beschreibung der IST-Situation. 

IST-Situation festhalten

In der Beschreibung der IST-Situation kommt es darauf an, alle konkreten Geschäftsprozesse im Detail festzuhalten, um herausfinden zu können, was genau die neue ERP-Software überhaupt können muss. Welche Abteilungen sind hinsichtlich der Prozesse in welcher Intensität mit welchen anderen Abteilungen verbunden? 

Die Dokumentation solcher Verbindungen hilft bei der späteren Implementierung des Systems. Es kommen dabei oftmals Verbindungen zu Tage, von denen die Geschäftsführung weitestgehend keinerlei Kenntnis hatte. Auch werden so unnötig umständliche Prozesse aufgedeckt, die dann mit der ERP-Software deutlich verkürzt werden können. 

Neben den Geschäftsprozessen gilt es auch die eigene Infrastruktur zu erkunden. Zum einen auf technischer und zum anderen auf personeller Ebene. Welche technischen Begebenheiten liegen Ihrem Unternehmen zu Grunde?

Verfügen Sie beispielweise über eine eigene breite Serverlandschaft, die in der Lage dazu ist alle Daten zentral zu speichern? Auch stellt sich die Frage nach der Expertise in den eigenen Reihen. 

Wunschliste erstellen

An dieser Stelle stellt sich die Frage, über welche Funktionen die neue ERP-Software eigentlich genau verfügen soll. Dazu erstellt man eine Liste mit allen verfügbaren Funktionen und bewertet diese hinsichtlich der eignen Priorität.

Wichtige Funktionen werden nach oben gesetzt, Nice-to-have-Funktionen darunter und unnötige Funktionen außen vorgelassen. Mit dieser Liste kann man sich dann auf die eigentliche Suche begeben. 

2. Suche abkürzen – Vergleichsportale nutzen

Auf der eigentlichen Suche werden Ihnen trotz einer detaillierten Wunschliste, viele Systeme begegnen. Wonach sollten Sie Ihre Suche nun filtern? Es empfiehlt sich im ersten Schritt mit Ihrer Branche anzufangen.

So schließen Sie alle anderen Systeme, die sich auf andere Branchen spezialisiert haben direkt aus. Doch wie geht es weiter? Die Liste potentieller Systeme ist immer noch unglaublich lang und es würde aberwitzig viel Zeit beanspruchen, alle Systeme miteinander zu vergleichen. 

Vergleichsportale helfen bei der Suche

Daher sollten Sie unbedingt auf Vergleichsportale zurückgreifen. Hier haben eine Vielzahl großer und auch kleinere Systemhäuser ihre Lösungen mit allen wichtigen Funktionen hinterlegt.

Mit entsprechenden Auswahlfiltern lassen sich die jeweiligen Systeme sehr genau eingrenzen. So kann in einem ersten Schritt die eigene Branche ausgewählt werden und im Nachgang nach lokalen oder cloudbasierten Lösungen gefiltert werden. 

Von Longlist zur Shortlist

Auf diese Weise gelangen Sie Stück für Stück zu passenden ERP-Lösungen für Ihre Zwecke. Im Besten Fall erhalten Sie dann ein Auswahlliste mit 3 bis 5 passenden Lösungen für Ihr Unternehmen.

Diese können dann nochmals im Detail miteinander verglichen werden. Sind jedoch noch weit mehr in Frage kommende Systeme auf Ihrer Liste, gibt es noch andere Möglichkeiten, Systeme entsprechend zu filtern. Das führt uns dann auch direkt zum letzten Tipp.

3. Vergleichen Sie die Anbieter – Wer passt zu Ihnen?

Viele ERP-Systeme sind ähnlich aufgebaut und gleichen sich hinsichtlich ihres Funktionsumfangs enorm. Doch ist es das jeweilige Systemhaus, das den entscheidenden Unterschied zwischen gefloppter und erfolgreicher Implementierung ausmachen kann. Daher sollte man sich bei der Wahl eines passenden ERP-Systems auch immer das zugehörige Systemhaus anschauen. 

Achten Sie auf Markterfahrung

Hier kommt es vor allem auf die Erfahrung des jeweiligen Systemhauses an. Hat der Anbieter schon ähnlichen Unternehmen wie dem Ihren helfen können und wie lange ist dieser bereits am Markt. Eine lange Marktzugehörigkeit deutet immer auf eine erfolgreiche Firmengeschichte mit erfolgreich abgeschlossenen Projekten hin.

Im Regelfall bieten ERP-Anbieter auf Ihren eigenen Websites oder auch auf ihren Profilen auf den Vergleichsportalen entsprechende Fallbeispiele zum Download an. 

Fallbeispiele helfen bei der Einordnung

In diesen wird über vergangene Implementierungen berichtet und auf spezifische Herausforderungen während dieser eingegangen. So bekommen Sie einen Eindruck von der Expertise des Anbieters und können vorab schon sehen, wie dieser mit besonderen Situationen umgeht und ob er diese beherrscht. 

Am Ende gilt es die jeweiligen Systemhäuser für eine Präsentation ihrer Lösungen einzuladen und diese ausgiebig zu testen.

Fazit: Die richtige ERP-Software im Internet finden

Eine Suche im Internet kann unter Umständen durchaus Sinn ergeben. Doch macht es wirklich keinen Sinn sich blindlinks auf die Suche zu begeben und das erstbeste System auszuwählen, dass einem in den Schoß fällt. Eine Internetsuche birgt immer die Gefahr in sich, dass passendere Systeme nicht gefunden werden und man sich all zu schnell zu einem faulen Kompromiss verleiten lässt. 

Daher sollte man bei der Suche nach einem passenden ERP-System im Internet immer entsprechende Vergleichsportale zu Nutzen machen. Hier sind alle wichtigen Information von einer Vielzahl verschiedener Anbieter hinterlegt und lassen sich direkt miteinander vergleichen. Das kürzt Ihre Suche enorm ab und garantiert Ihnen gleichzeitig eine umfassende Marktübersicht. 

3 Vorurteile gegenüber der Cloud

Wir räumen mit hartnäckigen Vorurteilen gegenüber der Cloud auf und zeigen, was an Vorbehalten bezüglich Datensicherheit und Co. wirklich dran ist.

Lesen Sie weiter

Welche Cloud ist die Beste?

… Und warum sich diese Frage eigentlich nicht beantworten lässt, erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter