Trend 2: Mobiles ERP

Trend 2: Mobiles ERP

Der mobile Zugriff auf das ERP: Im kommenden Jahr wird die Relevanz mobiler ERP Nutzung weiter zunehmen.

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Mobile Arbeit gewinnt in unserer schnelllebigen Gesellschaft zunehmend an Stellenwert. Immer mehr Leute wollen die Möglichkeit haben, auch von unterwegs auf unternehmensrelevante Daten zuzugreifen. Jede freie Minute soll möglichst effizient genutzt werden und auch die Akzeptanz von Wartezeiten sinkt. 

Das ERP der Zukunft 

Diese Entwicklung stellt auch neue Anforderungen an das ERP System. Außendienstler wollen beispielsweise oft die Möglichkeit haben, über ihr mobiles Endgerät auf dem Weg zum Kunden relevante Daten einsehen zu können, um sich entsprechend auf das Gespräch vorbereiten zu können. Daten sollen dort erfasst werden, wo sie entstehen. So werden zeitliche Verzögerungen vermieden und Anwender können in Echtzeit auf anfallenden Updates reagieren. Prozesse werden so beschleunigt und verschlankt und Ressourcen Folge dessen effizienter genutzt. Doch wie ist das technisch umsetzbar, ohne die Integrität der im ERP gespeicherten Daten zu gefährden? 

ERP aus der Cloud 

Grundsätzlich gilt: Je mehr Daten über das Internet verarbeitet und ausgetauscht werden, desto höher werden auch die Anforderungen an entsprechende Datenschutzvorkehrungen. Während DMS und CRM Systeme bereits vor ein paar Jahren zunehmend auf die Cloud ausgelagert wurden, waren Unternehmen bislang eher zögerlich, ihr zentrales System über die Cloud zu betreiben – besonders, wenn es sich um die Public Cloud handelte. Doch mittlerweile setzen auch in diesem Bereich aufgrund der flexiblen, ortunabhängigen Nutzung zunehmend mehr Unternehmen auf ein ERP aus der „Wolke“.

„Herkömmliches“ ERP mobil nutzen

Neben der Cloud gibt es auch die Möglichkeit, das hauseigene On-Premise ERP mobil zu nutzen. Dies ist entweder über die Einrichtung einer App oder ein Webportal möglich (vgl. datenbanken-verstehen.de). So stellen große Unternehmen wie Microsoft beispielsweise Web Clients bereit, mittels derer ortunabhängiger Zugriff auf das ERP System möglich ist. Es wird lediglich eine stabile Breitbandverbindung benötigt. 

Da es jedoch besonders in Deutschland noch keine Selbstverständlichkeit ist, auch an jedem Ort eine verlässliche Internetverbindung herstellen zu können, empfiehlt sich die Einrichtung einiger Offline-Funktionen. 

Fazit: Die Zukunft von ERP Systemen

Fakt ist, dass auch in den nächsten Jahren mobiles ERP immer wichtiger werden wird. Wer als Unternehmen mit Mitbewerbern Schritt halten will, darf sich nicht gegen Innovation wehren und sollte sich bereits heute näher mit den Möglichkeiten des mobilen ERP auseinandersetzen.  

30 Dezember 2019

HDE und Google starten Digitalisierungsprogramm

Der Handelsverband Deutschland (HDE) und Google starten gemeinsam ein breites Digitalisierungsprogramm für den Einzelhandel.

Lesen Sie weiter

Chefin von Microsoft-Deutschland wechselt zu SAP

Sabine Bendiek tritt in die Fußstapfen des ehemaligen SAP-Personalvorstandes Stefan Ries.

Lesen Sie weiter