Umweltschutz erreicht Wirtschaft

Umweltschutz erreicht Wirtschaft

Die weltweiten Proteste im Zuge der „Fridays for Future“-Bewegung veranlassen auch die Wirtschaft sich intensiver mit Themen des Umweltschutzes zu befassen.

Apple-Umweltchefin Lisa Jackson wolle den Einfluss des Konzerns nutzen, um einen breiten Einsatz von Recycling und erneuerbarer Energie zu erreichen, so in einem Artikel vom 01.10.2019 auf t3n.de. Die ehemalige Leiterin der US-Umweltbehörde unter Ex-Präsident Barack Obama hab im Zuge dieser Anstellung gesehen, wie man mit politischen Entscheidungen von einer bedrohten, hinzu einer hoffnungsvolleren Zukunft kommen könne. 

„Wir glauben, dass es wichtig, ist, unsere Rolle in der Privatwirtschaft zu nutzen, um Druck für mutiges Handeln beim Klimaschutz zu machen – und mit gutem Vorbild voranzugehen“, sagte Jackson. (vgl. ebd.) 

Apple will Vorreiter sein

So sei der Konzern beim neuen iPhone 11 den Weg gegangen erstmalig in einem Smartphone recycelte seltene Erden zu verwenden. Man hoffe, dass derartige Entwicklungen auch andere Akteure zum Handeln bewegen, damit man die Nachfrage schaffen könne, die nötig sei um recycelte Materialien noch schneller in einem größeren Maßstab zu bringen. Sie sehe indes einen gesellschaftlichen Wandel mit einer stärkeren Fokussierung auf den Umweltschutz und man sei an einer Art Wendepunkt angelangt. Unternehmen müssten sich Ihrer Verantwortung bewusstwerden und müssten dabei nicht zwischen Wohl des Planeten und eigenen Profit entscheiden. Vielmehr gelte es jetzt nach neuen innovativen Lösungen zu suchen, um als Branche den CO2-Ausstoß stark und nachhaltig zu senken. 

Green Economy die Lösung

Green Economy ist der Begriff der Stunde. Denn eins ist klar, die heutige Wirtschaftsweise ist mit Klimazielen und der Umwelt im Allgemeinen nicht länger vereinbar. Ob Abholzung der Wälder, Überfischung der Meere oder der Verlust wertvoller Ackerflächen durch Eruption und Einsatz von immer mehr Pestiziden. Die ressourcenintensive Wirtschaftsweise der Industrieländer wird mehr und mehr von den Schwellen- und Entwicklungsländern übernommen, was das Problem weiter dramatisiert. Die Lösung heißt Green Economy und wird zum zunehmend zum neuen Leitbild für wirtschaftliche Entwicklung. Ziel dabei, Ökonomie und Ökologie auf positive Weise miteinander zu verbinden. 

Ökonomie vs. Ökologie?

So würden sich Umweltschutz und wirtschaftliche Entwicklung letztlich sogar gegenseitig bedingen, wie das Umwelt Bundesamt in einem Artikel vom 19.09.2019 schreibt. So werde die Steigerung der Energie- und Materialeffizienz im 21. Jahrhundert voraussichtlich zu einem entscheidenden Faktor für die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Durch den Anstieg der Weltbevölkerung sowie die wirtschaftlichen Aufholprozesse der Schwellen- und Entwicklungsländer werde die Nachfrage nach Gütern weiterwachsen. Doch mit begrenzten natürlichen Ressourcen sei diese Nachfrage nur noch zu befriedigen, wenn es gelinge mehr mit weniger herzustellen. Es gelte Wirtschaftswachstum und die Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen zu entkoppeln und Effizienztechniken zu entwickeln und einzusetzen. 

Green Economy wächst 

Die entstehenden Chancen dieser neuen Wirtschaftsweise zeigen sich derweil schon auf den grünen Zukunftsmärkten, die sich im Zeitraum von 2011 (2,0 Billionen Euro) bis 2025 (4,4 Billion Euro) hinsichtlich ihres Umsatzes mehr als verdoppeln dürften. Deutschland nehme mit Weltmarktanteilen zwischen 10% und 23% eine Führungsposition auf diesen Märkten ein. Doch auch der Ferne Osten schläft nicht. So haben Südkorea (80%) und China (38%) während der Finanzkrise auf Konjunkturpakete mit sehr hohem „grünen“ Anteil gesetzt. Der Markt verschärft sich an dieser Stelle zunehmend und Deutschland werde seiner Führungsrolle nur noch gerecht, wenn es weiterhin eine Vorreiterrolle im Umweltschutz einnehme und Umweltinnovationen vorantreibe. (vgl. Artikel vom 19.09.2019 auf umweltbundesamt.de) 

Wie auch ERP-System zu einer solchen nachhaltigeren und effizienteren Nutzung und somit letztlich zum Umweltschutz beitragen, lesen sie in diesem Artikel. 

4 Oktober 2019

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Der Einfluss des Online-Handels auf die Logistik

Der Online-Handel boomt. Das hat vor Allem auf die Logistik massive Auswirkungen. Wie ERP-Systeme bei dieser Transformation unterstützen.

Lesen Sie weiter

Den Einkauf effizienter gestalten

Mit der Beschaffungsplattform Wucato optimierten Unternehmen ihren Einkauf und können gleichzeitig auf umfangreiche Analysetools zurückgreifen.

Lesen Sie weiter