ERP-Software mehr und mehr Drehscheibe der Digitalisierung

ERP-Software mehr und mehr Drehscheibe der Digitalisierung

Auf der Fachtagung „ERP Future 2021“ am 18.Mai konnten Interessierte alles über neue Zukunftstechnologien im Bereich ERP erfahren.

Erstmals fand die Fachtagung ERP Future auf Grund der Corona-Pandemie online statt. Seit nun mehr 12 Jahren gibt es diese vom Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus der Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit Christoph Weiss als unabhängige Plattform für Anwender und Entscheidungsträger veranstaltete Tagung. (vgl. computerwelt.at vom 25.05.21)

Wann darf die KI selbst entscheiden? 

Diesjähriger Veranstaltungspartner war das software competence center Hagenberg. Diese eröffneten die Veranstaltung mit einer Open Keynote und beschäftigen sich inhaltlich mit Fragen rund um die künstliche Intelligenz. Neben Erfahrungen und künftigen Herausforderungen beschäftigte man sich auch mit der Frage, wann eine KI selbst entscheiden sollte und wann nicht. 

Ethische und rechtliche Fragen rund um die Ki 

Hierbei gehe es oftmals um eine ethische bzw. juristische Betrachtungsweise von KIs. Neben den Technologien rund um die KI ging es in den insgesamt 12 Fachvorträgen, die die Interessenten an diesem Tag beiwohnen konnten, um alle neuen Aspekte im ERP-Umfeld. 

Fachvorträge aus der ERP-Praxis und spannende Trends 

Von klassischen Themen wie der Auswahl einer passenden ERP-Software oder Integrationen von Outlook in das eigenen ERP-System bis hin zu Vorträgen über innovative Cloud-Technologien und zum Einsatz von KI für die Leadgenerierung im Vertrieb war für den Besucher ein breites Programm geboten. 

Best-of-Breed wird Standard 

Viele Experten auf der Fachtagung sehen den Trend im Bereich ERP klar in Richtung „Best of Breed“-Software. Dieser Ansatz verfolgt die Idee, dass ein Unternehmen für verschiedene Bereiche die jeweils bestmögliche Software zum Einsatz bringt. Ganz gleich welcher Hersteller hinter der Lösung steckt. Dann werden all die Systeme über eine zentrale Plattform miteinander verbunden.

ERP-Software bleibt die Basis 

Man habe dann ein ERP-Kernsystem und integriert ganz einfach alle Lösungen um dieses herum. Die Zeit von ERP-Monolithen sei demnach vorbei und auch eine Online-Befragung unter den Teilnehmenden scheint diesen Trend zu bestätigen. 

„ERP-Systeme werden immer mehr zur Drehscheibe der digitalen Transformation von Unternehmen“ - Kurt Promberger, Universität Innsbruck (vgl. ebd.)

Und auch Christoph Weiss, Geschäftsführer der SIS Consulting sieht den Betrieb von ERP-Software längst nicht als obsolet an. Vielmehr bilden diese die Grunglage für weitere Technologien.

„Basis für Big Data, Process Mining und Künstliche Intelligenz bilden Daten, die oftmals aus dem ERP-System kommen. Es ist somit unumgänglich, dass ERP-Systeme betrieben werden. Sie sind die Basis der Digitalisierung.“ - Christoph Weiss, Geschäftsführer der SIS Consulting (vgl. ebd.) 

Viele Aussteller präsentierten Ihre Lösungen 

Neben den Fachvorträgen gab es auch bei dieser digitalen Fachtagung 2021 Aussteller, wie beispielweise Asseco Solutions, IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Informatics Holding GmbH oder die schrempp edv GmbH

Die nächste ERP Future Fachtagung findet am 21.09.2021 in Kooperation mit der Fachhochschule Vorarlberg, Dornbirn statt.

27 Mai 2021

Apotheken im digitalen Umbruch

Das Jahr der Apotheken war geprägt von Corona-Maßnahmen und der Notwendigkeit sich digitalisieren zu müssen. Wie gut kamen Apotheken damit klar?

Lesen Sie weiter

KI-Bilderkennung für Maschinenteile

Zusammen mit Studenten der Universität Würzburg entwickelte COSMO CONSULT kürzlich eine intelligente Anwendung, die Maschinenteile erkennt.

Lesen Sie weiter