Ein ERP-System für die Zukunft

Ein ERP-System für die Zukunft

ERP-Systeme sind oftmals 10 Jahre und älter. Doch wie muss ein modernes ERP-System aussehen um für die nächsten 10 Jahre gewaffnet zu sein?

Viele Unternehmen haben zu Beginn dieses Jahrtausends ein ERP-System implementiert und arbeiten gut 20 Jahre später immer noch mit diesem System. Ein paar kleine Anpassungen und Modernisierungen, Updates und Upgrades später steht nunmehr eine in die Jahre gekommene Lösung da, die sehr breit und oftmals allzu komplex daherkommt und nach Änderung verlangt. Doch was müssen ERP-Systeme heutzutage leisten und wie müssen diese konzipiert sein, dass die nächsten 20 Jahre das Thema ERP in Unternehmen keine Rolle mehr spielt? 

Ab 2026 nun noch SAP S/4Hana

SAP hat indes angekündigt, dass bis Ende 2025 die derzeitigen SAP-ERP-6.0-Systeme auf die neuste Generation des SAP S/4Hana Enterprise Management umgestellt sein müssten. Dies betrifft mitunter sehr viele Unternehmen, da sich SAP-Systeme gerade in Deutschland und der Schweiz großer Beliebtheit erfreuen. Nun müssen all diese noch bestehenden Systeme auf die neue SAP S/4Hana umgestellt werden, da diese am dem 1. Januar 2026 als einzige Version der großen SAP-ERP-Software weitergeführt wird. Dies betrifft jedoch nicht die bekannten Anwendungen SAP BusinessOne und SAP Business ByDesgin, die auch weiterhin verfügbar sein werden. (vgl. Patrick Meier, 16.09.2019, computerworld.ch) 

Alles auf einer Datenbank

Doch warum das Ganze? SAP verfolgt die Strategie alles auf die Hana-Datenbank zu ziehen und mit einem starken zukunftsweisenden Produkt die Anforderungen besser abdecken zu können. Derzeit ist es egal auf welcher Datenbank ein ERP-System liegt, zukünftig soll alles eben auf der Hana-Datenbank zentral zusammenkommen. Mit dem SAP S/4Hana wechseln SAP-Bestandskunden dann von ihren alten Lösungen auf eine neue modernere Lösung, die das Potential in sich trage, auch die nächsten 20 Jahre mit dieser bestreiten zu könne, so Meier. 

ERP für die nächsten 20 Jahre

SAP stehe nämlich nicht nur für eine ausgeprägte und bisweilen sehr dynamische Innovationskraft, wie Meier schreibt, vielmehr sei das Sinsheimer Unternehmen auch für seine nahezu einzigartige Planungssicherheit bekannt.  Mit dem alten SAP R/3 stattete SAP mehrere Zehntausende Unternehmen über die letzten 25 Jahre hinweg aus, und man könne nun davon ausgehen, dass die neue Epoche unter SAP S/4Hana eine ähnliche Halbwertszeit in sich trage. (vgl. ebd.)  Generell treten immer neue Plattform-Konzepte zur Lösung heutiger Anforderungen auf den Plan, die mit den klassischen ERP-Systemen nicht mehr viel gemein haben. 

Neue Anforderungen

So spielt heute nicht mehr nur die Optimierung der Ressourcenplanung eine Rolle, vielmehr gilt es hochkomplexe und dynamische Unternehmensstrukturen mit immer neuen Geschäftskonzepten und Prozessen in einem System abzubilden. Dies ist nicht immer ohne weiteres mit den alten Systemen möglich und immer öfter stoßen die Lösungen an ihre Grenzen. Die neuen Schlagworte sind indes Flexibilität und Leistungsfähigkeit. Ein ERP-System muss über die eigenen Unternehmensgrenzen hinweg Aufgaben lösen, muss sich immer neuen Geschäftsprozessen stellen und auch die neusten Entwicklungen hinsichtlich künstlicher Intelligenz bewältigen können. 

27 September 2019

ERP-Umstellung der Superlative

Der Energiesystemhersteller Viessmann stellte an nur einem Wochenende auf SAP S/4HANA und bricht damit Rekorde.

Lesen Sie weiter

Dontenwill AG mit neuer ERP-Version

Verbesserte Usability und mehr Flexibilität biete die neuste business express ERP-Version der Dontenwill AG, die nun vorgestellt wurde.

Lesen Sie weiter