Banking Software: Ein ERP für Banken

Konformität und sicheres Datenhandling inklusive DMS-Anbindung: Erfahren Sie mehr über ERP-Funktionen für Banken.

Die Digitalisierungen hält auch im Banken- und Finanzsektor Einzug. Mit dem Aufkommen der FinTech-Branche zieht hier auch die digitale Transformation ihre Kreise. Gleichzeitig schließen vielerorts kleine, ländliche Filialen, deren Unterhalt nicht mehr rentabel ist. Im Folgenden soll daher einmal ein Blick auf Softwarelösungen für Banken geworfen werden und wie sie Kreditinstituten und ihren Kunden unter die Arme greifen kann.

Inhaltsverzeichnis

Branchenfokus Bankwesen 

Banken sind Kreditinstitute, welche entgeltliche Dienstleistungen für den Kredit-, Zahlungs- und Kapitalverkehr anbieten. Je nach Art der Bank kann der Fokus auf:

  • Der Spareinlagenverwaltung,
  • Dem Kreditgeschäft,
  • der Verwahrung und Wertpapieren und
  • dem Handel mit Wertpapieren

liegen, wobei Universalbanken all diese Gebiete abdecken. Für das Betreiben einer Bank ist in Deutschland eine Banklizenz notwendig. Das Bankwesen umfasst die Gesamtheut der Kreditinstitute inklusive der relevanten gesetzlichen Regelungen.

Geschichte des Bankwesens: Die ersten Banken 

Übrigens: Die ersten Vorläufer unserer heutigen Banken werden im alten Mesopotamien vermutet, wo man bereits ab dem zweiten Jahrhundert v. Chr. Die Kontoführung für Einlagen, Schecks, Anleihen und Wechsel sowie die buchmäßige Verrechnung von Forderungen gekannt haben soll. Das Bankweisen kann demnach auf eine über 2.000-jährige Geschichte zurückblicken. Dass man später einmal kontaktlos oder digital vom Smartphone aus mit PayPal & Co. bezahlen würde oder dass FinTech als eigene Branche technologische Innovationen hervorbringen würde, konnte seinerzeit wohl niemand ahnen.

Banking Software 

Banking Software (dt. Bankensoftware) ist Unternehmenssoftware, welche von der Bankenbranche genutzt wird, u, die von ihr bereitgestellten Finanzprodukte zu verwalten und bereitzustellen. Je nach Art der Bank variiert zumeist auch der Anwendungsbereich der Banking Software.

Investmentbanken vs. Privatkundenbanken 

So handelt es sich bei der in Investmentbanken zum Einsatz kommenden Banking Software zumeist um Handelssoftware, welche genutzt wird, um den Banken den Zugang zu Kapitalmärkten zu ermöglichen. In Privatkundenbanken bezieht sich der Begriff hingegen auf sogenannte Core Banking Software (CBS, dt. Kernbanksysteme), welche es den Banken ermöglicht, sich mit den Interbanknetzwerken und anderer modularer Software zu verknüpfen.

Core Banking Software (CBS) 

Core Banking ermöglicht es Kunden, von jeder Mitgliedfiliale der Gruppe vernetzter Bankfilialen aus auf ihr Bankkonto zuzugreifen und grundlegende Transaktionen durchzuführen. Core Banking Software erfasst und verwaltet die Transaktionen der Bankkunden auf ihren Konten. Somit befreiet CBS den Kunden weitestgehend von ihrer Heimatfiliale. Stattdessen wird es ihnen ermöglicht, von überall aus Bankgeschäfte zu erledigen. Core Banking Software muss dabei so einiges leisten.

Verknüpfung zu anderen Kanälen 

Schließlich muss sie es darüber hinaus auch ermöglichen, dass die Datenbanken der Bank beispielsweise mit Geldautomaten, Online-Banking-Systemen, SMS-basiertem Banking und Zahlungsnetzwerken verbunden werden können, um reibungslose Prozesse zu gewährleisten. Hierzu bedarf es einer branchenspezifischen Software für Banken.

Was kostet ein Core Banking System? 

Aufgrund des hohen technischen Aufwandes sind Kernbanksysteme sehr kostspielig und stellen, vor allem für kleine Privatbanken, eine erhebliche Investition dar. Letztlich wird die Software von Millionen von Benutzern in etlichen Filialen verwendet. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die Software auch in kleinen Banken auf zahlreichen Maschinen verwalten zu müssen.

Wartung und Instandhaltung 

Auch die Wartung und Instandhaltung des Systems ist zu berücksichtigen. Tatsächlich können Wartung und Verwaltung des CBS einen erheblichen Teil der Betriebskosten einer Bank ausmachen. Dennoch bedarf es Kernbanksystemen, um alle notwendigen Prozesse einer Bank abzubilden und Bankkunden eine flexible, Filialunabhängige Verwaltung ihrer finanziellen Mittel zu ermöglichen.

Dokumentenmanagement im Bankwesen

Das Bankwesen ist ein Dokumenten-intensives Geschäft. Dabei gilt es, anfallende Finanzdokumente gesetzeskonform und sicher zu verwalten. Schließlich enthalten sie zumeist vertrauliche, personenbezogene Daten, die es zu schützen gilt. Somit sind besondere Datenschutz-Vorkehrungen zu treffen. Für eine reibungslose Verwaltung aller Finanzdokumente und eine einfache Verknüpfung mit dem jeweiligen Kunden empfiehlt sich der Einsatz eines CBS, an welches an Dokumentenmanagementsystem (DMS) angebunden werden kann.  

Optical Character Recognition

OCR- und Scanning-Lösungen ermöglichen zudem eine effiziente Dokumentenverarbeitung und beschleunigen so interne Prozesse, indem analog-vorliegende Finanzdokumente per Knopfdruck vollumfänglich digitalisiert werden. Dabei wird nicht nur ein Abbild des Dokumentes erfasst, sondern auch die aufgedruckten Zeichen und Buchstaben ausgelesen und erfasst. Auch diese Weise lassen sich interne Bankprozesse erheblich beschleunigen (vgl. bossinfo.com, 24.08.2022).

Kategorie: Finanzen

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Welche ERP-Software ist die beste?

Von der Marktsondierung bis zum Lastenheft: So finden Sie das richtige System für Ihr Unternehmen.

Lesen Sie weiter

Was ist MRP 2?

Manufacturing Resource Planning: Definition, Unterschied zum MRP 1, Vor- und Nachteile, Zusammenspiel mit dem ERP und viele weitere Informationen.

Lesen Sie weiter

MRP-Systeme und -Methoden

Wir beleuchten MRP und MRP 2 und stellen Ihnen unterschiedliche Methoden zur Bedarfsermittlung mittels MRP-System und ERP-Software vor.

Lesen Sie weiter