Digitalisierung in der Landwirtschaft

Farming 4.0, Telematik, Sensoren und Drohnen: Wir werfen einen Blick auf die Digitalisierung in der Landwirtschaft.

Digitalisierung hält bereits seit einigen Jahren in der Landwirtschaft Einzug. Dabei setzen vor allem junge Landwirte auf das Potenzial digitaler Techniken, die eigenen Prozesse zu optimieren. Im Folgenden wollen wir uns daher einmal näher mit der Thematik der Digitalisierung in der Landwirtschaft auseinandersetzen und aufzeigen, in welchen Bereichen sie Anwendung findet – und wie Landwirte von der Nutzung von Softwarelösungen profitieren können.

Inhaltsverzeichnis 

Branchenfokus Landwirtschaft 

Die Landwirtschaft zählt zu den ältesten Wirtschaftsbereichen der Menschheit. Sie sichert seit Langem das Bestehen der Menschheit. Zudem wird rund ein Drittel der Landfläche der Erde landwirtschaftlich genutzt (vgl. data.worldbank.org, 23.08.2022).

Sektoren der Landwirtschaft 

Betriebe der Landwirtschaft können entweder der Tierhaltung, dem Pflanzenbau (mit Schwerpunkt Ackerbau) oder beiden Sektoren zuzuordnen sein. Zudem ist zwischen direkter und indirekter Produktion zu unterscheiden. In der direkten Produktion werden Produkte (bspw. Frisches Obst/Gemüse) angebaut, die gleich nach der Ernte verkauft werden bzw. verwendet werden können. In der indirekten Produktion müssen die Produkte (bspw. Kaffeebohnen) zunächst weiterverarbeitet werden.

Landwirtschaft und Agrarsektor 

Die beiden Begriffe „Landwirtschaft“ und „Agrarwirtschaft“ werden häufig gleichgesetzt. Streng genommen umfasst der Agrarsektor jedoch auch noch den Gartenbau, die Fortwirtschaft (inkl. Holzgewinnung), die Fischerei (inkl. Aquakultur) sowie zahlreiche Spezialgebiete, wie beispielsweise Imkereien, Müllerein, etc.

Herausforderungen in der Landwirtschaft 

Die Landwirtschaft steht vor einer beispiellosen Herausforderung: Eine rasant wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Bis 2050 soll die Weltbevölkerung von 7,6 Milliarden auf rund 9,7 Milliarden Menschen wachsen. Bereits heute handelt es sich hierbei keinesfalls um ein leichtes Unterfangen. Letztlich ist es nicht nur die wachsende Weltbevölkerung, sondern auch der voranschreitende Klimawandel, der direkten Einfluss auf die Landwirtschaft nimmt.

Der Klimawandel

Einerseits durch trockenere Sommer und längere Dürreperioden und andererseits durch damit einhergehende, strengere politische Auflagen zur Erreichung von Klimazielen, die insbesondere für kleinere Betriebe immer mehr zu einer kaum zu stemmenden Herausforderung werden. Auch stehen Landwirte für ihre Rolle in der Klimakrise immer wieder in der öffentlichen Kritik. Auch die Bedrohung der Artenvielfalt zählt zu den heutigen Herausforderungen der Landwirtschaft (vgl. bayer.com, 23.08.2022).

Digitalisierung: Unterstützung statt Herausforderung 

Auch die Digitalisierung kann grundsätzlich eine Herausforderung für die Landwirtschaft darstellen. Sie kann jedoch auch als Chance betrachtet werden. Im Folgenden befassen wir uns daher einmal näher mit einigen möglichen Anwendungsbereichen technologischer Helfer in der Landwirtschaft.

Digitalisierung der Landwirtschaft 

In der Landwirtschaft werden heutzutage beispielsweise Sensoren eingesetzt, die die Beschaffenheit des Bodens messen und somit die Düngung regulieren. Auch Aussaat und Bewässerung lassen sich unter dem Sammelbegriff „Precision Farming“ so digital optimieren. 

Auch Drohnen sind zunehmend beliebt 

Zudem setzte laut einem Bericht von IT-Zoom bereits 2018 jeder 10. landwirtschaftliche Betrieb Drohnen ein. Beliebt waren die kleinen Helfer vor allem bei Betrieben mit einer zu bewirtschaftenden Fläche über 100 Hektar. Auch im Bereich des Dokumentenmanagements setzen bereits einige Landwirte auf eine digitale Dokumentenverwaltung und profitieren somit von zahlreichen Vorteilen. Doch in welchen Bereichen liegt noch verstecktes Potenzial und wie lässt sich eine ganzheitliche Digitalisierung in der Praxis realisieren? 

Was ist Farming 4.0? 

Aktuell steht die Landwirtschaft hier noch vor einigen Hürden. Problematisch ist beispielsweise, dass nach wie vor in vielen Fällen mehr oder minder gezwungenermaßen mit Insellösungen gearbeitet werden muss, da schlichtweg nicht ausreichend ganzheitliche Software für die individuellen Bedürfnisse jedes Betriebes auf dem Markt ist. 

Abhängigkeit & Kosten 

Zudem ist auch der Kostenfaktor für viele Landwirte ein ausschlaggebendes Argument gegen eine weitere Digitalisierung. Auch die Abhängigkeit von der Technik sollte herausgestellt werden. Einerseits bringt diese zahlreiche Vorteile mit sich. Andererseits sind Landwirte, die zunehmend auf technologische Unterstützung zurückgreifen, auch darauf angewiesen, dass diese verlässlich einsatzbereit ist. Zudem bringt der digitale Fortschritt auch in dieser Branche einen Innovationsdruck mit sich. Kleine, traditionsbewusste Landwirte sind so immer mehr gezwungen, entweder selbst aufzurüsten – nicht nur in Bezug auf Technologien, sondern auch bzgl. der bewirtschafteten Fläche bzw. Anzahl der Tiere.

Telematik: Datenaustausch zwischen Maschinen 

Um in weiteren Bereichen vom Fortschritt der Digitalisierung zu profitieren, müssen Landmaschinen für den Austausch von Daten geöffnet werden. Um dies zu ermöglichen, bedarf es der Installation bzw. Ausstattung mit einem Telematik-Modul. Dieses Modul sendet dann regelmäßig Informationen über die Beschaffenheit des Feldes sowie der jeweiligen Maschine in die Cloud. 

Was ist Telematik? 

Der Begriff „Telematik“ setzt sich auf den beiden Wörtern „Telekommunikation“ und Informatik“ zusammen. Hierbei handelt es sich um eine Technik, welche als Mittel der Informationsverknüpfung von mindestens zwei Informationssystemen mit Hilfe eines Telekommunikationssystems sowie einer speziellen Datenverarbeitung fungiert.

Mobiler Zugriff in der Landwirtschaft

Die Cloud im Allgemeinen bzw. eine mobile Verfügbarkeit im Spezifischen haben in der Agrarbranche einen besonders hohen Stellenwert. In größeren Betrieben ist es so wesentlich leichter, vom Büro aus den Überblick über alle Ländereien sowie die sich aktuell im Einsatz befindenden Fahrzeuge zu behalten. Über die Cloud gelangen die Daten in Echtzeit ins Büro oder können alternativ auch von unterwegs aus per Smartphone abgerufen werden. 

Flottenmanagement für die Präzisionslandwirtschaft 

Mit zunehmender Größe des eigenen Betriebes sollte demnach auch der Einsatz einer Flottenmanagement-Software in Erwägung gezogen werden. Gesonderte Systeme für die Landwirtschaft ermöglichen es Betrieben, wichtige Aufgaben – beispielsweise der eigenen Traktorflotte – zu überwachen, um die Arbeitseffektivität zu erhöhen (vgl. landini.it, 23.08.2022).

Kategorie: Agrar

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Welche ERP-Software ist die beste?

Von der Marktsondierung bis zum Lastenheft: So finden Sie das richtige System für Ihr Unternehmen.

Lesen Sie weiter

Was ist MRP 2?

Manufacturing Resource Planning: Definition, Unterschied zum MRP 1, Vor- und Nachteile, Zusammenspiel mit dem ERP und viele weitere Informationen.

Lesen Sie weiter

MRP-Systeme und -Methoden

Wir beleuchten MRP und MRP 2 und stellen Ihnen unterschiedliche Methoden zur Bedarfsermittlung mittels MRP-System und ERP-Software vor.

Lesen Sie weiter