ERP-Software für das Handwerk

ERP-Software für das Handwerk

Das Handwerk benötigt spezifische Funktionen in der eigenen ERP-Software. Wir zeigen Ihnen welche das sind und wie die perfekte Handwerkssoftware aussieht.

Das Handwerk wird digital – und das wird auch zwingend nötig. Mit einer ERP-Software können Handwerksbetriebe Schritt halten und sich für eine digitale Zukunft wappnen. Worauf es dabei ankommt, welche Funktionen wichtig sind und welche nicht, all das zeigen wir Ihnen hier. 

Zuvor wollen wir noch einen Blick auf die allgemeine Funktionsweise einer ERP-Software werfen, um besser verstehen zu können, warum das Handwerk nach einer branchenspezifischen Lösung verlangt. Auch wollen wir einen Blick auf ERP-Anbieter werfen und klären warum es wichtig ist, dass diese das Handwerk und die Prozesse darin genau kennen. 

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine ERP-Software? – Eine Definition 

ERP ist die Abkürzung für das sogenannte „Enterprise-Resource-Planning“. Bei dieser unternehmerischen Aufgabe geht es um die effiziente Nutzung aller Ressourcen, auf die ein Unternehmen zur Erfüllung der eigenen Geschäftszwecke zugreifen kann. Dazu müssen die vorliegenden Prozesse so weit wie möglich optimiert und verschlankt werden. 

Zudem bedarf es einer Möglichkeit alle Prozesse zentral zu planen, zu steuern und zu überwachen. Auch müssen die Ressourcen bedarfsgerecht auf die Prozesse geplant werden. Unter Ressourcen versteht man in diesem Zusammenhang alle Betriebsmittel die ein Unternehmen nutzen kann, wie beispielsweise: 

  • Materialien (Rohstoffe, Werkstoffe, Bauteile, etc.)
  • Werkzeuge (Arbeitsmaterialien, etc.)
  • Maschinen (Produktionsanlagen, Roboter, etc.) 
  • Fuhrpark (LKWs, Firmenwagen, etc.)
  • Personal (Mitarbeiter, Leiharbeiter, etc.)
  • Finanzielle Mittel (Bankvermögen, Einlagen etc.) 
  • Immobilien (Werkhallen, Bürogebäude, etc.)

All diese Ressourcen müssen so auf die jeweiligen Prozesse verteilt werden, dass die Versorgung zu jedem Zeitpunkt gewährleistet werden kann. Gleichzeitig muss sichergestellt werden, dass keinerlei Ressourcen verschwendet werden. Angesichts der Vielzahl verschiedenster Prozesse, die in einem Untenrehmen täglich ablaufen, kein leichtes Unterfangen. 

Hier kommt eine ERP-Software ins Spiel. Diese bildet alle Prozesse eines Unternehmens digital ab und führt die Daten auf einer zentralen Datenbank zusammen. So haben alle Akteure im Unternehmen immer Zugriff auf aktuelle Informationen und können schneller und effizienter arbeiten. 

Auch lassen sich die richtigen Ressourcen den korrekten Prozessen zuordnen. So kann sichergestellt werden, dass immer alle notwendigen Betriebsmittel dort verfügbar sind, wo sie gebraucht werden, ohne dass es dabei zu Verschwendungen kommen. Die Prozesse lassen sich Dank der zentralen Datenbank abteilungsübergreifend und somit deutlich schlanker aufsetzen. Das spart weitere Ressourcen ein. 

Warum benötigt man eine branchenspezifische ERP-Software? 

Eine ERP-Software ist aus mehreren Modulen aufgebaut. Jedes Modul deckt einen bestimmten Arbeitsbereich im Unternehmen ab und verfügt über Funktionen, die die einzelnen Prozesse in diesem Bereich unterstützen. Über die zentrale Datenbank sind alle Module miteinander verbunden und ermöglichen so die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit. 

In einer ERP-Software finden sich so zahlreiche Module, die spezifische Aufgaben übernehmen und einzelne Prozesse sogar gänzlich automatisieren. Dabei hängt es vom Unternehmen selbst ab, welche Module benötigt werden und welche nicht. Module sind beispielsweise: 

  • Business Intelligence
  • Customer-Relationship-Management
  • Dokumentenmanagement
  • Finanzen
  • Global Business Management
  • Personalwesen 
  • Installation und Wartung
  • Produktion
  • Warehouse-Management
  • Beschaffung

Nicht jedes Unternehmen benötigt jedes dieser Module. So hat beispielsweise ein Finanzdienstleister wenig Verwendung für ein Produktionsmodul. Man will dann auch nicht für dieses zahlen, sondern nur implementieren, was wirklich benötigt wird. So verhält es sich mit allen Modulen und den einzelnen Funktionen innerhalb dieser. 

Deshalb haben sich viele ERP-Anbieter im Laufe der Zeit auf bestimmte Branchen spezialisiert und Ihre ERP-Software auf die Belange einzelner Sektoren angepasst. So finden sich am Markt nunmehr auch diverse ERP-Handwerkslösungen. 

Warum benötigt man eine ERP-Software speziell für das Handwerk? 

Eine ERP-Software für das Handwerk zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass diese perfekt auf die Belange eines Handwerksunternehmen zugeschnitten werden kann. Von der Angebotserstellung, über die Auftragsbearbeitung bis hin zur Rechnungsstellung begleitet die Software alle Prozesse und hilft mit diversen Automationen, diese abzukürzen. 

Passt die Software nur unzureichend auf die eigenen Prozesse, gehen wichtige Potentiale verloren und können nicht voll ausgeschöpft werden. Daher stellt eine branchenspezifische ERP-Software meist die deutlich bessere Option dar. Hier sind bereits in der Standardversion wichtige Funktionen für das Handwerk enthalten. 

Wählt man eine allgemeine ERP-Software, so müssten diese elementaren Funktionen nachträglich aufwendig hinzugefügt werden. Das verursacht zusätzliche Kosten und kann mitunter viel zeit in Anspruch nehmen. Auch zahlt man nicht für unnötige Funktionen mit, die für das eigene Unternehmen überhaupt nicht benötigt werden. 

Warum bedarf es eines ERP-Anbieters mit Branchenkenntnis im Handwerk? 

Neben der richtigen Software spielt auch der passende Anbieter eine wesentliche Rolle bei einer ERP-Implementierung. Dieser sollte über möglichst viel Erfahrung bei der Implementierung einer ERP-Software im Handwerk verfügen. Er sollte die spezifischen Prozesse in Handwerksbetrieben kennen und genau wissen, worauf zu achten ist. 

Ein unerfahrener Anbieter versteht wohlmöglich nur unzureichend, was wirklich wichtig ist und wonach das Unternehmen verlangt. Das kann dazu führen, dass Funktionen falsch aufgesetzt werden, Potentiale verloren gehen oder gar das gesamte Projekt scheitert. Die Kommunikation zwischen Kunden und Anbieter ist elementar. 

Viele ERP-Projekt scheitern genau daran. Kunden können nur bedingt ausdrücken, was sie wirklich benötigen und Anbieter verstehen die Anforderungen falsch. Mit einem erfahrenden Anbieter umgeht man dieses Problem. Er kennt die Branchen und weiß welche Prozesse sich an die Software anschmieden können und wo sich die Software den Prozessen anpassen muss. 

Zudem kennt er alle aktuellen Entwicklungen in der Branche und entwickelt sein System im Hinblick auf diese stetig weiter. Gerade was Compliance-Angelegenheiten angeht, ist er meist viel besser im Bilde als ein Anbieter ohne jegliche Erfahrung in der Branche. Auch kann ein erfahrender Anbieter mit wichtigen Tipps aus früheren Implementierungen weiterhelfen. 

Wie finden Sie die richtige ERP-Software für das Handwerk? 

Die passende ERP-Software für das Handwerk zu finden ist nicht immer leicht. Am ERP-Markt tummeln sich unzählige Lösungen verschiedenster Anbieter. Daher ist es zunächst einmal wichtig zu wissen, wonach Sie eigentlich genau suchen. Das klingt banal ist jedoch für Ihre Suche elementar. 

Eine IST-Analyse gibt Aufschluss darüber, wo es derzeit hakt und wo Verbesserungspotentiale liegen. Daraus lassen sich dann konkrete Ziele ableiten, die man mit der Software zu verfolgen sucht. Diese werden in einem Lastenheft festgehalten. Darin werden dann auch alle weiteren Rahmenbedingungen festgehalten, wie beispielsweise: 

  • Zeitlicher Rahmen
  • Budget
  • Nutzeranzahl (Teil- und Volllizenzen)
  • Gewünschtes Lizenzmodell
  • Hardwarevoraussetzungen 
  • Funktionen

Alle Funktionen werden aufgelistet und hinsichtlich ihrer Wichtigkeit priorisiert. Das hilft den Fokus bei der eigentlichen Suche nicht zu verlieren. Auch kann ein potentieller Anbieter so erkennen, ob er im Stande ist die Anforderungen zu erfüllen und welche Anpassungen dafür von Nöten wären. 

Die Suche nach einer passenden ERP-Software gestaltet sich dann mit dem Lastenheft deutlich einfacher. Vergleichsportale im Internet bietet die Möglichkeit viele Systeme auf einen Schlag miteinander zu vergleichen und nach den eigenen Kriterien zu filtern. So gelangen Sie schnell zu einer kurzen Liste mit potentiellen Systemen und Anbietern, die dann genauer unter die Lupe genommen werden können. 

Welche Funktionen benötigen Handwerker in einer ERP-Software? 

Wir wollen uns an dieser Stelle exemplarisch einige Funktionen einer ERP-Software für das Handwerk genauer ansehen und deren konkreten Nutzen für die Praxis herausstellen. Dabei sei jedoch nochmals erwähnt, dass nicht jeder Handwerksbetrieb gleichermaßen Verwendung für jede dieser Funktionen hat. Es kommt auf die eigenen Begebenheiten im Unternehmen an, welche dieser Funktionen zwingend erforderlich sind. 

Das Handwerk ist nämlich unglaublich heterogen und kaum ein Unternehmen gleicht dem anderen. Ob Elektrobetriebe, Sanitär,- Heizung- und Klimatechnik, Metallbauer und Schlosser, Tischler, Fliesenleger oder auch der Garten- und Landschaftsbau, all diese werden unter dem Überbegriff Handwerk zusammengefasst. Daher unterscheiden sich die ERP-Lösungen in einigen Bereichen nochmal voneinander. Doch es gibt auch viele Gemeinsamkeiten. 

Auftragserstellung und -verwaltung 

Zu Beginn eines jeden Auftrags steht die Angebotskalkulation und die Angebotserstellung. Dazu können die Anforderungen direkt aus Ausschreibungen importiert werden. Durch die Anbindung an die Warenwirtschaft und die Personalplanung wird direkt ersichtlich welche Kapazitäten für den jeweiligen Auftrag zur Verfügung stehen und zu welchen Konditionen der Auftrag erledigt werden könnte. 

So lassen sich Angebote deutlich schneller und leichter erstellen. Auch sind die Zahlen deutlich valider. Auf diese Weise werden Kapazitäten eingespart und es können mehr Angebote erstellt werden. 

Warenwirtschaft 

Mit dem Modul der Warenwirtschaft lassen sich sämtliche Warenströme im gesamten Unternehmen abbilden. Beim Wareneingang wird jeder Artikel gescannt und in das System überführt. Dieses berechnet dann den idealen Lagerort und weißt diesem ggf. einem Prozessschritt zu. Wird ein Artikel aus dem Lager entnommen wird dies für alle Akteure ersichtlich und es kann bei Bedarf nachbestellt werden. 

Das entlastet das eigene Lager und setzt gebundenes Kapital frei, dass dann an anderer Stelle gewinnbringend eingesetzt werden kann. Auch können Mitarbeiter im Außendienst immer sehen ob bestimmte Artikel noch vorrätig sind und diese dann blocken oder bei Fehlen nachbeordern. So kann sichergestellt werden, dass immer alle Artikel zu jeder Zeit zur Verfügung stehen. 

Werkzeugverwaltung 

Ähnlich verhält es sich mit der Werkzeugverwaltung. Handwerker verbringen oft viel zeit damit nach bestimmten Werkzeugen zu suchen, ohne zu ahnen, dass der Kollege dieses schon im Einsatz hat. Mit einer Werkzeugverwaltung wird direkt ersichtlich wann welches Werkzeug wo und wie lange im Einsatz ist. 

Auch Wartungspläne für jedes Werkzeug können hinterlegt werden. So wird direkt ersichtlich wann diese gewartet werden müssen und in welchem Zeitraum diese nicht zur Verfügung stehen. Letztlich macht die Werkzeugverwaltung viele Prozesse deutlich transparenter und effizienter. 

Mobile Zeiterfassung 

Dank einer mobilen Zeiterfassung lassen sich alle Arbeitszeiten aller Mitarbeiter genau dokumentieren, nachhalten und den richtigen Kostenstellen zuordnen. Jeder Mitarbeiter kann dann einfach und bequem vom Smartphone aus seine entsprechenden Einsatzzeiten eintragen und einem bestimmten Projekt oder Arbeitsprozess zuordnen. 

Durch die im System hinterlegten Stundensätze kann die ERP-Software dann einfach und schnell errechnen, wie viele Stunden zu welchen Sätzen dem Kunden in Rechnung zu stellen sind. Ein Meister verdient beispielweise anders als ein Geselle oder ein Azubi. Durch die mobile Arbeitszeiterfassung wird die Rechnungsstellung zum einen einfacher und zum anderen deutlich transparenter. 

Fazit: ERP-Software passend für das eigene Handwerk wählen

Die passende ERP-Software für das Handwerk zu finden ist kein leichtes Unterfangen. Doch der Aufwand an dieser Stelle lohnt sich allemal. Einmal richtig aufgesetzt lassen sich mit der ERP-Software diverse Vorteile auf allen unternehmerischen Ebenen erzielen. Ressourcen können eingespart und gewinnbringend an anderer Stelle eingesetzt werden. 

Daher lohnt es sich seinen Blick bei der Suche auf branchenspezifische ERP-Lösungen zu richten. Diese enthalten viele wichtige Funktionen bereits in ihrer Standardversion und werden stetig im Hinblick auf die Entwicklungen im Handwerk weiterentwickelt. Deshalb spielt auch der Anbieter der Software eine wichtige Rolle. 

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Bestellwesen in der ERP-Software

Das Bestellwesen in der ERP-Software macht viele Prozesse deutlich effizienter und spart langfristig enorm viel Geld ein.

Lesen Sie weiter

Ein Kassensystem für den Einzelhandel

Ein Kassensystem sollte in die ERP-Software eines Einzelhandels integriert sein. Welche Mehrwerte sich daraus ergeben, lesen Sie hier.

Lesen Sie weiter