Wenn eine ERP-Software unausweichlich ist

Wenn eine ERP-Software unausweichlich ist

Viele kleinere Unternehmen stellen sich die Frage, ob eine ERP-Software lohnenswert ist. Ab wann man sich damit auseinandersetzen sollte, lesen Sie hier.

In einem Artikel auf zdnet.de erschienen am 15.01.2021 beschäftig sich der Autor Thomas Wingenfeld mit der Frage, ab wann Unternehmen ein ERP-System benötigen. Viele Jahre lang schien eine ERP-Software eher großen Unternehmen vorbehalten zu sein. Kleinere Unternehmen hingegen setzen auf einzelne Insellösungen und verzichteten auf eine ganzheitliche Software. 

Der Druck auf kleine Unternehmen wächst

Doch die voran streitende Digitalisierung habe diese Verhältnisse jedoch immer weiter verändert. Auch durch die Corona-Pandemie sei die Notwendigkeit sich zu digitalisieren nochmals angestiegen. Doch die richtige ERP-Software zu finden sei nicht immer leicht. Die Möglichkeiten die ein solches System mit sich bringt seien quasi grenzenlose. 

ERP-Software muss zum Unternehmen passen

Daher müsse man eine Software finden, die optimal zum eigenen Unternehmen passt. Gute ERP-Systeme ließen sich auf das Unternehmen zuschneiden und auch auf die für das Unternehmen relevanten Bereiche eingrenzen. Man sollte also bei der Suche darauf achten, eine flexible Software zu finden, die zum einen dazu in der Lage ist die eigenen Prozesse in Gänze abzubilden und andere Bereiche, die nicht benötigt werden auszuklammern. Das spare Geld. 

Investieren um zu sparen

Und letztlich geht es bei der Entscheidung für oder gegen eine ERP-Software auch immer um die Kosten. Sinnvoll implementiert spare die Software am Ende viele Kosten ein, doch dafür muss zuvor investiert werden. Doch für welches Unternehmen lohne es sich nun eine ERP-Software zu implementieren?

Viele Faktoren spielen eine Rolle

Hier kommt der Autor zu dem Schluss, dass zu kleine Unternehmen oder gar Solo-Selbstständige mit anderen Lösungen besser fahren würden und sich die Kosten für eine ERP-Software sparen könnten. Doch ließe sich die Frage anhand der Betriebsgröße nicht wirklich beantworten. Viele Faktoren spielen bei der Entscheidung für oder gegen den Einsatz einer ERP-Software eine wichtige Rolle. 

So kann auch die Branche darüber entscheiden, wie hoch die Notwendigkeit einer ganzheitlichen ERP-Software ist. Gerade externe Produktionsstätten oder Niederlassungen können eine ERP-Software unausweichlich machen, so Wingenfeld. 

Expertise im Betrieb entscheidend

Der heutige Markt biete auch kleinen Unternehmen die Möglichkeit eine ganzheitliche ERP-Software zu nutzen. Dazu müsse das System jedoch perfekt auf den eigenen Betrieb zugeschnitten sein. Zu große Umwälzungen im Prozessablauf, die vom ERP auf diktiert werden, sein weniger förderlich. Zudem lasse sich eine ERP-Software erst dann wirklich zum Einsatz bringen, wenn das dafür nötige Wissen im Unternehmen vorhanden sei. 

6 April 2021

Digitalisierung und Ökologie zusammen denken

Wissenschaftler Tilman Santarius erklärt gegenüber der taz, warum Datenschutz auch gleichbedeutend mit Klimaschutz ist.

Lesen Sie weiter

Weltweite Lösung für IFS Applications

Dank einer neuen strategischen Partnerschaft zwischen Enterprise Analytics und ERP Dynamics werden weltweite Lösungen für IFS Applicantions möglich.

Lesen Sie weiter