Was Digitalisierung für Mitarbeiter im Rechnungswesen bereit hält

Was Digitalisierung für Mitarbeiter im Rechnungswesen bereit hält

Insbesondere im Rechnungswesen bringt die Digitalisierung viele Veränderungen im alltäglichen Ablauf mit sich. Was das für die Mitarbeiter bedeutet, jetzt hier.

ERP-Software-Lösungen bieten Unternehmen die Möglichkeit viele Prozesse zu automatisieren. Besonders im Rechnungswesen können viele alltägliche Aufgaben vom System automatisiert werden. Doch was bedeutet das für die Mitarbeiter in diesem Feld? Dieser Frage geht ein Artikel vom 12.04. von Reinhard Bleiber auf haufe.de nach. 

Digitalisierung als Chance verstehen 

Mitarbeiter sollten die Umstrukturierung demnach als Chance verstehen, weniger als Bedrohung. Autonome Systeme werden auf kurz oder lang diverse Aufgaben in modernen Unternehmen übernehmen, ob im Marketing, in der Produktion oder eben auch im Rechnungswesen, beispielweise bei Buchungen oder der Erstellung von Berichten. 

Mitarbeiter müssen flexibel und offen sein

Daher müssen Mitarbeiter heute flexibel sein und sich den neuen Aufgaben, die dadurch entstehen widmen. Schließlich nehme eine ERP-Software keine Arbeit weg, sondern schaffe Kapazitäten für neue, kreativere Aufgaben. 

Mehr Kapazitäten für kreativere Aufgaben 

Massenbuchungen beispielweise werden fortan von der Software übernommen. Dadurch können sich Mitarbeiter vermehrt auf inhaltliche Tätigkeiten konzentrieren und haben mehr Zeit für die Gestaltung und Optimierung im Rechnungswesen. 

Datenqualität und Verarbeitungsgeschwindigkeit 

Ebenso verlange die Digitalisierung eine wesentlich höhere Geschwindigkeit von Entscheidungen, was jedoch auch bedeute, dass diese autonomen Abläufe geschaffen werden müssen, um dieser Geschwindigkeit gerecht zu werden. Damit geht auch einher, dass die Qualitätsansprüche im Rechnungswesen steigen. 

Neue Aufgaben entstehen

An dieser Stelle müssen Mitarbeiter Dateninhalte, den Datenaustausch und die Verarbeitung der Daten managen, um letztlich die Datenqualität weiter zu erhöhen. Das bedingt auch die Einbringung neuer Daten und Informationen. Damit die Software präzise Ergebnisse produziert, müssen eben jene Daten recherchiert und eingegeben werden. Hier entstehe ein weiteres neues Aufgabenfeld für Mitarbeiter. 

Ohne den Menschen geht es nicht

Es gehe in Zukunft für die Mitarbeiter im Rechnungswesen also vermehrt darum die ERP-Software mit Daten zu füttern, diese zu Warten und stetig weiter zu optimieren. Lästige manuelle Überprüfung von Belegen z.B. entfallen auf die Software, die kreativen Aufgaben hingegen verbleiben beim Menschen. 

21 April 2021

Die Zweifel an Digitalisierung sinken

Seit der Pandemie scheinen viele Bedenken gegenüber digitalen Technologien obsolet geworden zu sein. Das legt zumindest eine neue Bitkom-Studie nahe.

Lesen Sie weiter

E-Commerce mit der ERP-Software

Gerade in Zeiten von Corona sahen sich viele Händler gezwungen den eigenen Onlinevertrieb auszuweiten. Wie dabei das ERP helfen kann.

Lesen Sie weiter