Unternehmen gehen Digitalisierung an

Unternehmen gehen Digitalisierung an

Aus der neuen KfW-Studie geht hervor, dass immer mehr Unternehmen ihr Digitalisierungsvorhaben auch konkret angehen und umsetzen.

Die wesentlichsten Erkenntnisse der neuen KfW-Studie manifestieren sich in der Tatsache, dass Unternehmen in Deutschland ihre Digitalisierungsvorhaben nun endlich angehen und den Bedarf endlich erkannt haben. So planen zwei Drittel der befragten Unternehmen in den kommenden zwei Jahren konkrete Digitalisierungsvorhaben umzusetzen, während nur jedes sechste Unternehmen dies im selben Zeitraum ausschließe. Vorreiter der Digitalisierung sind dabei größere Unternehmen mit einem Jahresumsatz ab 50 Mio. EUR. Hier planen rund 91% derartige Vorhaben umzusetzen. Doch auch bei kleineren Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 1 Mio. EUR sei die Quote gestiegen. Hier planen immerhin knapp zwei von fünf Unternehmen Digitalisierungsvorhaben. Gegenüber der Befragung von vor zwei Jahren nehme der Anteil der Unternehmen, die konkrete Digitalisierungsprojekte planen, um rund die Hälfte zu. 

Datenschutz immer noch Herausforderung Nr.1

Mit der Digitalisierung scheinen sich die Unternehmen auch zunehmende mit dessen innewohnenden Problemen konfrontiert zu sehen. So wurde nahezu jedes Digitalisierungshemmnis in der aktuellen Studie häufiger genannt, als noch vor zwei Jahren. Immer noch größtes Hemmnis seien dabei die Anforderungen an Datensicherheit bzw. Datenschutz mit 46%, gefolgt von fehlender IT-Kompetenz innerhalb des Unternehmens und damit verbunden auch die mangelnde Verfügbarkeit entsprechender Kompetenz am Arbeitsmarkt mit 38%. Den dritten Platz nehmen Schwierigkeiten bei der Anpassung der Unternehmens- und Arbeitsorganisation ein (36%). Grundsätzlich sinkt der Anteil der Unternehmen die keinerlei Hemmnisse wahrnehmen von 21% auf jetzt nur noch 13%. Die Unternehmen scheinen also in der Digitalisierung angekommen zu sein und stoßen derzeit auf die altbekannten Probleme und Hindernisse. 

Gerade im Vertrieb wird digitalisiert

Spannend ist zudem die Frage, in welchen Bereichen in einem Unternehmen digitalisiert wird. Hier zeigt sich, dass gerade im Vertrieb signifikant öfter konkrete Vorhaben geplant werden, als in anderen Bereichen. Mit 63,8% nimmt der Vertrieb Platz eins ein. Zu diesem gehören alle Vertriebsaktivitäten, wie Marketing, Auftragsakquisition oder auch die Angebotserstellung. Somit kommt der Digitalisierung des Kundenkontaktes die höchste Bedeutung zu. Auf Position zwei rangiert derweil die Verwaltung mit 58,3% sowie auf Platz drei die Materialwirtschaft mit 57,7%. Unter dieser fallen Einkauf, Beschaffung und Lagerung. Abgeschlagen auf dem letzten Platz findet sich die Forschung und Entwicklung wieder, wohl auch weil einfach nicht jedes Unternehmen über eine solche entsprechende Abteilung verfügt. 

Kleine Unternehmen haben Nachholbedarf

Gerade einmal 9% der befragten Unternehmen gaben an, keinen Handlungsbedarf an Digitalisierung zu haben. Gegenüber 2017 hat sich dieser Wert halbiert, was erneut unterstreicht, dass Themen rund um die Digitalisierung nun wichtiger genommen werden, als noch vor zwei Jahren. Jedoch zeigt sich auch, dass je geringer der Umsatz eines Unternehmens ist, desto höher die Quote derer, die keinen Bedarf sehen. Sehen beispielsweise in der Gruppe von Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 50 Mio. EUR gerade einmal 0,5% keinen Handlungsbedarf, sind es bei der Gruppe von Unternehmen mit weniger als 1 Mio. EUR Umsatz gar 21,4%. (vgl. Unternehmensbefragung 2019, KfW Bankengruppe, September 2019) 

12 September 2019

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Der Einfluss des Online-Handels auf die Logistik

Der Online-Handel boomt. Das hat vor Allem auf die Logistik massive Auswirkungen. Wie ERP-Systeme bei dieser Transformation unterstützen.

Lesen Sie weiter

Den Einkauf effizienter gestalten

Mit der Beschaffungsplattform Wucato optimierten Unternehmen ihren Einkauf und können gleichzeitig auf umfangreiche Analysetools zurückgreifen.

Lesen Sie weiter