Fachkräftemangel im Zeitalter der Digitalisierung

Fachkräftemangel im Zeitalter der Digitalisierung

IT-Spezialisten fehlen an jeder Ecke in deutschen Unternehmen. Jetzt droht der Fachkräftemangel dem Wachstum der deutschen Wirtschaft zu schaden.

Langsam aber sicher wird der Fachkräftemangel zu einem ernsthaften Problem für die deutsche Wirtschaft. Eine Rekordlücke zwischen Angebot und Nachfrage tut sich auf. So fehlen mittlerweile rund 60.000 IT-Spezialisten, vier Jahre zuvor waren es gerade einmal ein Drittel. (MINT-Frühjahrsreport des Instituts der deutschen Wirtschaft) Doch nicht nur an dieser Stelle fehle es an geeigneter Arbeitskraft, sondern vielmehr alle MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) seien extrem gefragt, seitens der Wirtschaft. Hier konnten zu Letzt 311.000 Stellen nicht besetzt werden. 

Ein Mangel der nicht überrascht

So wirklich überraschend seien die Zahlen, die das Institut nun vorlegte nicht wirklich. Die Digitalisierung schreitet in allen Lebensbereichen unaufhörlich voran, und der Bedarf an geschultem Personal wachse. Natalie von Siemens, Sprecherin des Nationalen MINT-Forums forderte indes in einem Artikel des Handelsblattes vom 21.05.19, dass die MINT-Bildung an die Spitze der bildungspolitischen Prioritäten gehöre. Es fehle weniger an der Technik an Schulen, als vielmehr an MINT-Lehrkräften. Sie empfehle mehr Zusammenarbeit mit außerschulischen Initiativen. (vgl. www.handelsblatt.com) 

Die bayrische Handelskammer sieht indes eine andere Entwicklung als maßgeblich verantwortlich für den Fachkräftemangel. Viele junge Menschen würden lieber einen akademischen Weg einschlagen, weshalb die Ausbildungsplätze in den MINT-Berufen oftmals unbesetzt blieben. Dabei biete gerade das Handwerk hervorragende Möglichkeiten für junge Menschen sich langfristig abzusichern und sogar ungewöhnlich hohe Chancen auf eine erfolgreiche Selbstständigkeit. Die Hochkonjunkturphase sorgt für volle Auftragsbücher, der Umsatz steigt und auch die Chancen langfristig übernommen zu werden sehen gut aus, da viele Ältere kurz- und mittelfristig in die Rente gehen werden. In einigen Handwerksberufen verdiene man schon heute mehr, als anderswo mit einem Bachelor-Abschluss. Dies gehe aus dem Entgeldatlas der Bundeagentur für Arbeit hervor. 

Expertise aus dem Ausland

Doch all diese Ansätze können das Problem nur noch im Nachhinein lösen. Experten sind sich sicher, dass ohne geeignete Fachkräfte aus dem Ausland, ein Schaden für die deutsche Wirtschaft nicht abwendbar sei. „Deutschland hat bis 2060 einen jährlichen Einwanderungsbedarf von mindestens 260.000 Menschen. Nur so lässt sich der demographisch bedingte Rückgang des Arbeitskräfteangebots auf ein für die Wirtschaft verträgliches Maß begrenzen.“ (Studie der Bertelsmann-Stiftung: „Deutscher Arbeitsmarkt auf außereuropäische Zuwanderung angewiesen“, 2019) In der Studie heißt es weiter, man benötige in etwa 114.00 Zuwanderer aus EU-Staaten und in etwa 146.000 Zuwanderer aus Drittstaaten außerhalb der EU. 

Derweil ist in den Unternehmen bei der Suche nach geeignetem Personal Kreativität gefragt. Work-Life-Balance, flexible Arbeitszeiten oder Homeoffice sind nur einige Schlagworte die mittlerweile auch dem letzten Arbeitnehmer geläufig sind. Recruting und Onboarding werden zu zentralen Themen für viele, auch mittelständische Betriebe aufsteigen. 

3 Juni 2019

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Der Einfluss des Online-Handels auf die Logistik

Der Online-Handel boomt. Das hat vor Allem auf die Logistik massive Auswirkungen. Wie ERP-Systeme bei dieser Transformation unterstützen.

Lesen Sie weiter

Den Einkauf effizienter gestalten

Mit der Beschaffungsplattform Wucato optimierten Unternehmen ihren Einkauf und können gleichzeitig auf umfangreiche Analysetools zurückgreifen.

Lesen Sie weiter