Die Zeit der ERP-Transformation ist jetzt

Die Zeit der ERP-Transformation ist jetzt

In einem neuen Dossier erklärt Sarah Chitaouy von Atos warum gerade jetzt die Zeit gekommen ist, die ERP-Software grundlegende zu transformieren.

Das Herz eines jeden Unternehmens bzw. seiner IT stellt die ERP-Software dar. Diese Systeme sind meist sehr langlebig und hochgradig vernetzt. Damit tangieren sie jeden einzelnen Prozess im Unternehmen und tragen zur Einsparung von Ressourcen und schlanken Prozesse bei. Was jedoch, wenn es Zeit wird, das ERP-System zu modernisieren? Dann will niemand das eigentlich gut laufende System anfassen.

Wechsel in die Cloud verspricht Mehrwerte 

Dabei können ein Systemwechsel sowie eine Verlagerung der Software in die Cloud enorm viele Mehrwerte generieren. Von einer deutlich höheren Verfügbarkeit, über ein gestiegenes Maß an Sicherheit bis hin zu mehr Funktionalitäten, sind die Möglichkeiten moderner ERP-Systeme gegenüber den alten Monolithen schier grenzenlos. 

Stimmung in der Wirtschaft ist positiv 

Entgegen aller Erwartungen ist die Stimmung in der Wirtschaft gut. So gaben bei einer aktuellen Gartner-Umfrage acht von zehn Unternehmen an, sie erwarten nach Abklingen der Pandemie eine spürbar höhere Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen. (vgl. Sarah Chitaouy, SAP Solutions Architect, Atos auf netzwoche.ch vom 23.06.2021)

Mit Digitalisierung durch die Pandemie 

Ebenso hat die Befragung gezeigt, dass all jene Unternehmen besonders gut durch die Krise gekommen sind, die ihre Digitalisierungsstrategien frühzeitig umgesetzt und in den Arbeitsalltag überführt haben. Dort wo es Homeoffice-Arbeitsplätzen bedurfte konnten diese mit einer umfangreichen Organisation der IT leichter umgesetzt werden, als bei weniger digitalisierten Unternehmen. 

Change-Management und Implementierungsstrategie 

Viele Unternehmen haben sich daher vorgenommen, Ihre ERP-Software in die Cloud zu verlagern. Dabei dürfe jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass ein ERP-Wechsel immer auch mit einem enormen (Zeit-) Aufwand verbunden sei, so Chitaouy. Zudem bedarf es eines weitreichenden Change-Managements und einer guten Implementierungsstrategie. 

Cloud-ERP immer mehr verbreitet 

Die meisten ERP-Systeme werden indes schon heute als Cloud-Versionen angeboten. Dabei unterschieden sich die Reifegrade dieser Anwendungen heute jedoch teilweise noch enorm. So müsse jedes Unternehmen selbst genau abwägen, welche Funktionen benötigt werden und welcher Anbieter dafür in Frage komme. 

Private-Cloud von großen Unternehmen bevorzugt 

Die Mehrheit der Fortune-1000-Unternehmen setzten heute auf S/4 HANA von SAP, was Chitaouy zur Folge auch an der zugrunde liegenden In-Memory-Datenbank und integrierter Funktionen für das Machine Learning läge. Dabei zeichne sich jedoch auch ein Trend jetzt schon ab. Gerade größere Unternehmen bevorzugen eine Privat-Cloud-Umgebung auf Grund strenger Sicherheitsauflagen. Dem müsse die Implementierungsstrategie Rechnung tragen. 

Den passenden Anbieter finden 

Ein erfahrender Implementierungspartner könne an dieser Stelle helfen die ERP-Transformation nach den individuellen Anforderungen der Unternehmen umzusetzen. Dabei komme es bei der Auswahl des passenden Partners auf seine tiefgehende Expertise im technischen Bereich, aber auch im Bereich der Branche, in der der Kunde tätig ist an. 

24 Juni 2021

Data Analytics für mehr Nachhaltigkeit

Klimaschutz ist längst keine Option mehr. Unternehmen müssen nachhaltiger wirtschaften. Data Analytics und Digitalisierung könnten die Schlüssel dazu sein.

Lesen Sie weiter

Proalpha übernimmt Corporate Planning

Der ERP-Hersteller Proalpha hat das Hamburger Softwarehaus Corporate Planning vom Investor Hannover Finanz übernommen.

Lesen Sie weiter