Anwalts- und Kanzleisoftware

Rechtsanwälte müssen mit Ihren ERP-Systemen Mandanten betreuen, Termine verwalten und auch Stunden automatisch in Rechnung stellen können.

Die Liste der Aufgabe, die eine Anwaltskanzlei mit ihrer ERP-Software abdecken muss ist nahezu unendlich. Daher bedarf es einer ERP-Software speziell für Rechtsanwälte, mit der sich alle Prozesse abbilden und verwalten lassen. Wir wollen uns an dieser Stelle intensiver mit den Funktionen einer solchen ERP-Lösung auseinandersetzen. 

Dabei wollen wir den konkreten Nutzen der einzelnen Module und Funktionen in der Praxis herausstellen und gehen auch auf die Funktionsweise dieser Anwendung ein. Zuvor werfen wir noch einen Blick auf die Notwendigkeit eine ERP-Software in Rechtsanwaltskanzleien zu implementieren und zeigen die Möglichkeiten zur Ressourceneinsparung auf. 

Inhaltsverzeichnis 

Anwalts- und Kanzleisoftware im Allgemeinen

Für jede Branche gibt es eine geeignete Business Software, die Betrieben bei der Gestaltung und Optimierung der Geschäftsprozesse hilft. Herzstück der unternehmenseigenen IT-Infrastruktur ist dabei zumeist die ERP-Software. Eine ERP-Software bildet alle Prozesse eines Unternehmens digital ab. Die Daten werden dann auf einer zentralen Datenbank zusammengeführt, wo sie allen beteiligten Akteuren zur Verfügung stehen. Dadurch lassen sich Prozesse enorm verkürzen. Daten werden nur einmalig in das System eingepflegt, was zudem Zeit spart. 

Vorteile einer Kanzleisoftware

Der Informationsfluss wie auch die Transparenz werden erhöht. Das ermöglicht es die einzelnen Abläufe zentral zu steuern und zu überwachen. Verzögerungen im Prozessablauf können so schneller behoben werden. Dazu setzt sich eine ERP-Software aus mehreren Modulen zusammen. Jedes dieser Module deckt dabei einen bestimmten Aufgabenbereich im Unternehmen ab. 

Branchenlösungen für Rechtsanwälte und Kanzleien

Über die zentrale Datenbank sind die einzelnen Module miteinander verbunden und ermöglichen so abteilungsübergreifendes Arbeiten. Für Rechtsanwälte bedarf es besonderer Module und Funktionen. Eine ERP-Lösung für beispielweise für produzierende Unternehmen ist gänzlich anders aufgebaut. Daher finden sich am Markt auch eben jene Systeme, die speziell für Kanzleien konzipiert wurden. 

Funktionen einer ERP für Kanzleien 

Eine ERP-Software für Rechtsanwälte enthält viele spezifische Funktionen, die dabei unterstützen die Herausforderungen dieser Branchen softwareseitig zu bewältigen. Vor allem in Sachen individueller Anpassung muss die Software sehr flexibel und offen gestaltet sein, denn Anwaltskanzleien arbeiten mitunter sehr unterschiedliche und weisen hochgradig diverse Organisationsstrukturen auf. Werfen wir einen Blick auf ein paar dieser Funktionen und klären deren Nutzen in der Praxis. 

1. Klientenverwaltung

Mit der Klientenverwaltung lassen sich sämtliche Daten der Klienten zentral speichern und verwalten. Für jeden Klienten wird eine eigene Akte angelegt, in der sämtliche Kontaktdaten, wie auch Rechnungen und alle weiteren Unterlagen hinterlegt werden. Auf diese Weise kann zum einen der Datenschutz gewährleistet und zum anderen Informationen für alle zugangsberechtigten Akteure einheitlich nachgehalten werden. 

2. Rechtevergabe im System

Nicht jeder Mitarbeiter sollte oder darf alle Akten und Dokumente einsehen. Dies is für den Datenschutz in der Kanzlei von elementarer Bedeutung. Die Rechtevergabe ermöglicht es den Mitarbeitern unterschiedliche Rollen mit unterschiedlichen Zugriffs- und Leserechten zu geben. So kann sichergestellt werden, dass nur diejenigen Mitarbeiter ein Dokument verändern und bearbeiten können, die auch die entsprechenden Rechte dazu haben. 

3. Terminplanung

Eine integrierte Terminverwaltung ermöglicht es nicht nur digitale Kalender zu führen. Vielmehr lassen sich die Kalender aller Mitarbeiter synchronisieren. Ersucht ein Klient nun nach einem Termin, kann von einer zentralen Stelle aus nach freien Terminen bei entsprechend passenden Anwälten geschaut werden. Das erleichtert die Terminfindung enorm und bietet dem Klienten mehr Flexibilität. Doch auch Gerichts- oder andere Außentermine lassen sich einfach automatisch einpflegen. So weiß jeder Mitarbeiter zu jedem Zeitpunkt wo welcher Anwalt sich gerade aufhält. 

4. Mobile ERP-Version

Für Anwälte kann es von zentraler Bedeutung sein von unterwegs aus auf alle Daten zugreifen zu können. Dazu bedarf es einer mobilen Version der ERP-Software mit der die Akteure Daten von unterwegs aus aufrufen und andersherum auch Daten in das System einpflegen können. Das ist zum Beispiel bei Terminen oder auch der Arbeitszeiterfassung enorm hilfreich. 

5. Stunden in Rechnung stellen

In Rechtsanwaltskanzleien kommt es vor Allem auf abrechenbare Stunden an. Klienten wollen jedoch genau wissen, welche Anwälte wie viele Stunden in ihre Fälle investiert haben. Mit der Arbeitszeiterfassung haben alle Akteure die Möglichkeit genau zu erfassen wann sie für einen Klienten tätig waren und welche Arbeitsstunden nicht in Rechnung gestellt werden können. Die Daten können dann auch einfach bei der späteren Rechnungsstellung herangezogen werden. 

Fazit: Auf die Bedürfnisse abgestimmte ERP-Software

Rechtsanwälte profitieren von einer branchenspezifischen ERP-Software enorm. Diese enthält bereits in ihrer Standardversion wichtige Features für das alltägliche Geschäftstreiben einer Anwaltskanzlei. Man sollte sich im Vorfeld genau überlegen, welche Funktionen man wirklich benötigt und welche Teile einer ERP-Software für das eigene Geschäft irrelevant sind. 

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Was ist Microsoft Azure?

Alles was Sie über Microsoft Azure wissen müssen und für wen sich diese Cloud-Computing-Plattform eignet, jetzt hier.

Lesen Sie weiter

Was ist Microsoft 365?

Entdecken Sie hier, was Microsoft 365 – ehemals Office 365 – neben Word, Excel und PowerPoint noch kann, wie viel es kostet und für wen es sich eignet.

Lesen Sie weiter

Fallstudie: natürli zürioberland ag

IT-gesichertes Unternehmenswachstum mit der GUS OS-Suite der GUS ERP GmbH.

Lesen Sie weiter