ERP und Industrie 4.0: Ein Dream-Team?

Der CEO der GUS Group Dirk Bingler zeigt die Möglichkeiten einer ERP-Software in der Industrie 4.0 auf und klärt deren zukünftige Bedeutung.

Inhaltsverzeichnis

Prozessoptimierung mittels ERP-Software

Autor: Dirk Bingler, CEO der GUS Group

4.0 im Fokus der Politik

Seit Jahren betont die Bundesregierung die Bedeutung von Industrie 4.0.
Dabei werden vor allem Initiativen nach Kräften unterstützt, die mittelständischen Unternehmen (KMUs) unterschiedlicher Branchen zugutekommen sollten. Folgende Themen stehen vor allem im Fokus:

  • Digitale Geschäftsmodelle
  • Standardisierung und Normung
  • Technologie und Forschung
  • Sicherheit vernetzter Systeme
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Arbeitsgestaltung

Ein prominentes Beispiel ist die im Jahr 2013 gegründete gleichnamige Plattform Industrie 4.0
Doch inwiefern profitieren KMUs von solchen Initiativen wirklich?

Praktischer Nutzen für KMUs gefragt

In der Praxis kommen die Technologien und Normierungen hinter dem Paradigma Industrie 4.0 nur bedingt bei KMUs an.
Oft steht der konkrete Nutzen einer technologischen Lösung in der Produktion in keinem Verhältnis zum Komplexitätsgrad der bevorstehenden Optimierung. Die sogenannten Cyber-physischen Produktionssysteme (CPS) – eine Kombination aus Software und mechanischen/elektronischen Komponenten, die über das Netz kommunizieren – bilden den technischen Kern von Industrie 4.0. CPS-nahe Anwendungen sind jedoch noch eher Ausnahme als Regel. Hier sind es vor allem die „low hanging fruits“, einfach und schnell zu erzielenden Potenziale, die sich in den vergangenen Jahren durchsetzen konnten. Beispiele sind:

  • der mobile Zugriff und die Vernetzung von Maschinen über WLAN
  • Predictive Maintenance anhand von Maschinen- und Sensordaten
  • Location Tracking z.B. von Werkstücken auf dem Shop-Floor

Solche pragmatischen aber teilweise auch abgegrenzten Anwendungen bringen einen schnellen Nutzen, indem sie vor allem die Anwender deutlich entlasten. Zudem lässt der ROI dabei nicht lange auf sich warten.  

Hochautomatisierte und damit auch relativ komplexe Prozesse finden hingegen bei den meisten Investitionsentscheidungen – auch innerhalb der Prozessindustrie – bislang nur wenig Anklang. Neben technologischen Lösungen liegt der aktuelle Fokus bei Produktionsunternehmen auf der Lieferkettenoptimierung und weniger auf der Produktionsautomatisierung. Projekte, die eine durchautomatisierte Produktion zum Ziel haben und die bestehenden ERP-Systeme mit Industrie 4.0 verbinden, sind in der Praxis noch Einzelfälle – insbesondere bei KMUs.

Doch gerade die „Vernetzung“ zwischen ERP-Systemen und Industrie 4.0-Lösungen könnte für viele KMUs der Prozessindustrie wertvolle Unterstützung leisten.

Datendrehscheibe ERP: Smarte Maschinen – Smarte Prozesse

ERP-Systeme verbinden die Welt der Betriebswirtschaft mit Industrie 4.0-Anwendungen und machen damit die Umsetzung von Industrie 4.0 überhaupt erst möglich.  In Produktionsunternehmen sind ERP-Systeme die zentrale Datendrehscheibe. Der mit dem Warenfluss der Produktion verbundene Wertefluss liegt ausschließlich auf Seiten von ERP – alle relevanten Stamm- und Bewegungsdaten inklusive. Auch verfügt es über zusätzliche, etwa semantische Kontextinformationen. Diese werden benötigt, um die vorhandenen Daten interpretieren zu können.

Anforderungen an ERP-Systeme

All dies gelingt nur, wenn das eingesetzte ERP-System möglichst standardisiert und Update-fähig ist. Zwar behelfen sich manche Unternehmen bei stark individualisierter ERP-Software damit, einen Großteil der notwendigen ERP-Steuerungsfunktionen auf die jeweilige IoT-Plattform zu verlagern. Auf diese Weise verwenden sie das ERP-Altsystem nur noch als bloßes Datenspeichersystem. Nachhaltig sind solche Ansätze jedoch nicht. Langfristig ist es wirtschaftlicher, frühzeitig auf ein modernes ERP-System zu setzen, welches die notwendige Offenheit, Stabilität und Update-Fähigkeit bietet.

ERP und Industrie 4.0: Ein Fazit

Auch wenn der Fokus der Unternehmen bislang mehr auf den „Quick Wins“ von Industrie 4.0 lag, geht die Reise doch Schritt für Schritt in Richtung von selbstoptimierenden Cyber-physischen Produktionssystemen (CPS) und Anwendungen – wenn auch langsam. ERP-Lösungen als zentrale Datendrehscheibe und single-source-of-truth der betriebswirtschaftlichen Daten spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung von I4.0.

Was sich auch mittel- und langfristig nicht automatisieren lässt, ist die kreative Problemlösungskompetenz des Menschen.  Diese, gepaart mit einem Höchstmaß an Flexibilität, wird nach wie vor dringend gebraucht.

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Was ist Microsoft Azure?

Alles was Sie über Microsoft Azure wissen müssen und für wen sich diese Cloud-Computing-Plattform eignet, jetzt hier.

Lesen Sie weiter

Was ist Microsoft 365?

Entdecken Sie hier, was Microsoft 365 – ehemals Office 365 – neben Word, Excel und PowerPoint noch kann, wie viel es kostet und für wen es sich eignet.

Lesen Sie weiter

Fallstudie: natürli zürioberland ag

IT-gesichertes Unternehmenswachstum mit der GUS OS-Suite der GUS ERP GmbH.

Lesen Sie weiter