Produktionscontrolling senkt die Kosten und erhöht die Qualität

Produktionscontrolling senkt die Kosten und erhöht die Qualität

BI-Lösungen unterstützen Ihre Mitarbeiter, Abweichungen frühzeitig zu erkennen, indem sie die Kennzahlen aller Produktionsressourcen darstellen.

Planung spielt in der diskreten Fertigung eine große Rolle. Häufig sind Fertigung und Montage in viele Einzelschritte gegliedert, die in einem mehrstufigen Planungsprozess zu verknüpfen sind. Doch gut geplant ist nicht immer halb gewonnen. Schließlich können während der Fertigung Abweichungen auftreten, die Termine, Qualität oder Kosten des Endproduktes beeinflussen. 

Gesamtüberblick mit Business Intelligence 

BI-Lösungen unterstützen Ihre Mitarbeiter, Abweichungen frühzeitig zu erkennen, indem sie die Kennzahlen aller Produktionsressourcen konsolidieren und auswerten. So behalten sie alle relevanten Informationen im Blick und können sofort reagieren, sobald beispielsweise 

  • die Maschinenauslastung
  • der Auftragsstatus
  • die Termintreue
  • die Materialkosten
  • die produzierte Menge oder 
  • die Qualität 

von der Planung abweichen. Dabei kann man auch auf Zeitreihenvergleiche und „Was-wäre-wenn-Szenarien“ zurückgreifen. Die Transparenz und Belastbarkeit der Daten trägt entscheidend dazu bei, die Reaktionszeit bei Problemsituationen zu verkürzen. Langfristig verbessert sich damit auch die Informationsbasis für Managemententscheidungen und sie gewinnen neues Potenzial für die Prozessoptimierung. Kein Fertigungsunternehmen kann es sich heute noch leisten, im Blindflug zu agieren.

Den Kopf im Sand – keine Option!

Speziell mittelständische Unternehmen stellen sich zunächst folgende Fragen:

  • Erfüllen wir überhaupt die Voraussetzungen, um eine BI-Software einzuführen?
  • Wie bekommen wir die erforderlichen Produktionsdaten ins System, wo wir doch teilweise noch papierbasiert arbeiten?
  • Sind solche professionellen Analyse-Werkzeuge nicht viel zu teuer?

Dem ist entgegenzuhalten, dass mangelnder Überblick und verzögerte Reaktionszeiten über kurz oder lang zu Wettbewerbsnachteilen führen. Den Kopf in den Sand stecken und nichts zu tun, ist also keine Option.

Wichtige Planungsdaten auf einen Blick

Die BI-Lösung von COSMO CONSULT beispielsweise für Fertigungsunternehmen überzeugt mit vordefinierten Datenmodellen und Reports, um Informationen aus dem Microsoft Dynamics ERP oder anderen Datenquellen wie Microsoft Excel zu konsolidieren und auszuwerten. Dabei ist die Implementierungszeit verhältnismäßig kurz. Anschließend sind Ihre Mitarbeiter in der Lage, Daten in Echtzeit im sogenannten Self-Service-Verfahren auszuwerten und zu visualisieren, um daraus die richtigen Rückschlüsse zu ziehen. Hierfür sind keine tiefgehenden Programmier- oder Datenbankkenntnisse erforderlich – eine kurze Anwenderschulung genügt. Die einfache, intuitive Benutzerführung sorgt damit für eine hohe

Nutzerakzeptanz.

Mit einer professionellen BI-Software konzentrieren Sie sich ab sofort auch auf jene Kennzahlen, die bislang vielleicht zu wenig oder gar keine Berücksichtigung fanden. Diskutieren Sie abteilungsübergreifend, welche davon für Sie wirklich relevant sind. Definieren Sie gemeinsam die wichtigsten Determinanten und beziehen Sie dabei das Management ein. 

Mit den Daten wächst die Perspektive

Wenn bei einer Auswertung Daten fehlen oder Sie feststellen, dass Informationen falsch sind, sollten Sie die Ursachen herausfinden und beseitigen. Dabei können Sie auch auf bewährte Hausmittel zurückgreifen: Fehlen etwa genaue Informationen zur Maschinenrüstzeit, lassen sich diese zur Not auch manuell per Stoppuhr messen und in Excel einpflegen. Die Daten sind vorhanden, Sie müssen nur dafür sorgen, dass sie auch zur Verfügung stehen. BI-Projekte starten meist klein, oft mit nur fünf Fragestellungen – doch die Entwicklung ist dynamisch, sodass Sie binnen kürzester Zeit auf mehr als 50 entscheidungsrelevante Faktoren kommen. 

Hand aufs Herz: arbeiten Sie schon mit Dynamischen Dashboards?

Wenn es um die Zukunft geht, dann darf der Blick auf mögliche Prozessoptimierungen nicht fehlen. Der Software-Bereich hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt. Abteilungsübergreifende automatisierte Prozessabbildungen sind vielerorts auf dem Vormarsch. Das betrifft auch Transparenz der Kalkulationsprozesse vom Vertrieb bis zum Service.

Für tiefergehende Informationen besuchen Sie sich einfach unsere White Paper-Serie und laden sich Ihr spezielles White Paper herunter.

Lieferant des Monats

TimeLine Developer: Ein Performance Enhancement Add-On für Visual Studio

Eine Entwicklungsumgebung, die den Konflikt der Technologieverliebheit und dem wirtschaftlichen Anspruch löst.

Lesen Sie weiter
Lieferant des Monats

CRM und ERP – eine gute Kombination?

Warum erst die Kombination aus CRM und ERP-Systemen einen wirklichen Mehrwert bringt.

Lesen Sie weiter