Ohne IT-Strategie geht nichts

Ohne IT-Strategie geht nichts

Warum zu einer modernen Unternehmensstrategie ein IT-Fahrplan unbedingt dazu gehört und wie dieser aussehen muss, hier.

Unternehmen aller Art investieren zunehmend in Informationstechnologien für ihre Prozesse. Doch oftmals wird dann ad hoc auf Lösungen gesetzt, die sich im Nachgang dann als Rohrkrepierer erweisen und eine Menge Geld kosten. Grund dafür ist vor allem, weil Unternehmen ihre IT-Infrastruktur nicht in die Unternehmensstrategie integrieren und sich nur unzureichende Gedenken über diese machen. Warum diese jedoch untrennbar zur Gesamtstrategie dazugehört, wollen wir in diesem Artikel klären. Doch zunächst einmal, was kann eigentlich unter einer IT-Strategie verstanden werden?

Unternehmensstrategie beinhaltet IT

Grundsätzlich verfolgt eine IT-Strategie das Ziel, die für das Management erforderlichen Rahmenbedingungen der Informationstechnologie eines Unternehmens vorzugeben. Dabei soll der Umfang, wie auch die Richtung des zukünftigen Handelns aufgezeigt werden, damit langfristige Unternehmensziele erreicht werden können. Eine IT-Strategie leitet sich von der Unternehmensstrategie und den Geschäftsprozessen innerhalb eines Unternehmens ab. Dabei werden zum einen die Wachstumspläne des Unternehmens mitberücksichtigt und zum anderen grundlegende Anforderungen aus dem Geschäftsbetrieb erfüllt. Dabei werden quasi sämtliche Geschäftsprozesse berücksichtigt und mit Hilfe der IT versucht effizienter zu gestalten. Ob Produktion, Controlling, Ein- und Verkauf, oder Auch die Finanzbuchhaltung oder das Personalmanagement, die Einsatzmöglichkeiten sind durchaus vielfältig. (vgl. Volker Bentz, 30.03.2017,brandmauer.de)  

Digitalisierung nur mit Strategie 

Die grundlegende Frage die sich an dieser Stelle zumeist stellt ist, wie man als Unternehmen eine geeignete IT-Strategie entwickelt kann, die zu einen ein hohes Maß an Flexibilität und zum anderen eine angemessene Entwicklungsgeschwindigkeit in sich vereint? Speziell für Unternehmen deren eigentliches Geschäftsfeld nicht auf IT-Basis beruht, die jedoch von der Digitalisierung zunehmend überrollt werden, stellt sich diese Frage besonders. Die digitale Transformation ist, wie eingangs bereits erwähnt nur zu stemmen, wenn man die IT-Infrastruktur als integralen Teil des Gesamtunternehmens behandelt. So gilt, je eher man eine gemeinsame Strategie entwickelt, desto weniger werden die Abstimmungsprozesse im Nachhinein dauern. 

Drei Säulen der IT-Strategie

In einem Artikel von Steffen Hellmann vom 21.09.2019 auf t3n.de macht dieser im Wesentlichen drei Pfeiler einer effektiver IT-Strategie aus. Cross-funktionale Teams, agile Prozesse und die richtige Technologie. Werfen wir einen Blick auf diese drei Säulen. So sieht Hellmann in cross-funktionalen Teams den Kern einer modernen und flexiblen IT. Mit einer starken Führungskraft, die vor Allem die Funktion des People Lead erfülle, können Prozesse und die Weiterentwicklung der Mitarbeiter und letztlich der IT und damit verbunden die Unternehmensziele erreichen. So seien in agilen und cross-funktionalen Teams die Mitarbeiter unter einer Führungskraft zunehmend dazu angehalten mehr und mehr Verantwortung zu übernehmen, was zu einem schnellen und sichtbaren Erfolg führen kann. Mitarbeiter bzw. Anwender der Softwarelösungen müssen die IT-Ziele verstehen und letztlich die Lösungen so wie vorgesehen anwenden. Die Führungen sind daher gerade zu Beginn einer IT-Strategie-Umsetzung extrem wichtig. 

Die richtige Technologie finden

Neben dem Personal und einer ggf. neuen Personalstruktur müssen mit einer neuen IT-Strategie auch neue agile Prozesse in einem Unternehmen etabliert werden, so Hellmann weiter. Einzelne Teams müssen effizient eingesetzt, Abhängigkeiten reduziert und die Entwicklungsgeschwindigkeit erhöht werden. Ebenso müsse man die Arbeits- und Geschäftsprozesse stetig verbessern und effizienter gestalten. Agile Prozesse mit Feedbackschleifen auf verschiedenen Ebenen seien oftmals der Weg der Wahl. Doch auch die Entscheidung für die korrekte IT spielt an dritter Stelle eine wesentliche Rolle.

Das erstbeste ERP-System das einem in die Hände fällt ist erstaunlicherweise nicht immer auch das richtige für ein Unternehmen. Im Gegenteil. Es gibt keinen Allheil-Fahrplan bei der Technologieauswahl, welches sich einfach von Unternehmen A und Unternehmen B übertragen lässt. Selbst sehr ähnliche Unternehmen aus der gleichen Branche, können sehr unterschiedliche Anforderungen an die IT haben. Daher gilt es sich im Vorfeld gut zu überlegen, die die Unternehmensstrategie aussieht und wie sich die dazugehörige IT-Strategie darstellt. (vgl. ebd.) 

25 September 2019

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Digitalisierung im HR-Management vorantreiben

In einer aktuellen Studie von BPM und dem Ethikbeitrat HR-Tech wurden nach der Einschätzung zu KI und modernen Technologien im HR-Management gefragt.

Lesen Sie weiter

Strategische Partnerschaft zwischen Lexbizz und Shipcloud

Cloud-ERP-Anbieter Lexbizz hat eine strategische Partnerschaft mit Shipcloud angekündigt. Was das für die Kunden bedeutet, lesen Sie hier.

Lesen Sie weiter