vorteile-pps-system

PPS-System – welche Vorteile bringt es?

Wie integrierte PPS-Funktionen im ERP-System die Produktionsplanung steuern

PPS ist die Abkürzung für Produktionsplanung und -steuerung. Bei einem PPS System handelt es sich folglich um ein computergestütztes System, welches, wie der Name bereits suggeriert, ein Unternehmen bei der Planung, Steuerung und Kontrolle von Produktionsabläufen unterstützt. Sie finden daher vor allem in Industriebetrieben mit Montagevorgängen und Stücklisten Verwendung.

Da Organisation und Datenverwaltung zentral abgewickelt werden, können PPS Systeme maßgeblich zur Optimierung von Prozessen innerhalb des Unternehmens beitragen. Im Folgenden wollen wir uns aus diesem Grund einmal detaillierter damit auseinandersetzen, welche Vorteile ein adäquates PPS System mit sich bringt. 

Aufgaben eines PPS Systems 

Ein PPS System muss vielfältigen Anforderungen gerecht werden. So muss es beispielsweise festlegen, welche Produkte in welchen Mengen in einem bestimmten Zeitraum produziert werden müssen. Auch die Menge der Einsatzgüter sowie zu welchen Zeitpunkten Produktmengen zusammengefasst werden obliegt dem PPS System. Hinzu kommt, dass es sowohl die Reihenfolge, in welcher die Fertigungsauftrage auszuführen sind, als auch den

Zeitpunkt der Herstellung unter Berücksichtigung von Kapazitäten und Ressourcen. 

Die Prüf- und Kontrollfunktion eines PPS ist zudem nicht zu unterschätzen. Bevor ein Auftrag angenommen wird prüft das System, ob Kapazitäten für die Umsetzung des Auftrages vorhanden sind. Zudem wird die Produktion selbst mittels PPS System überwacht. Über das System wird eine ungeplante Verzögerung so umgehend mitgeteilt. Dieses breit gefächerte Anforderungsprofil macht PPS Systeme zu wahren Alleskönnern. 

Vorteile eines PPS Systems 

Letzten Endes verfolgen Unternehmen mit dem Einsatz eines PPS Systems das Ziel, durch Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. 

Wie PPS Systeme Lagerbestände reduzieren und Durchlaufzeiten verkürzen 

Wenn alle relevanten Stamm- und Auftragsdaten im System erfasst werden, sind PPS Systeme in der Lage, eine gleichmäßige und hohe Auslastung der Maschinen bzw. der Kapazitäten zu gewährleisten. Auf Basis dieser Daten führt das System eine rechnerische Optimierung durch, welche eine wertvolle Grundlage für die Planung und Auftragsabwicklung darstellt. So kann letztendlich auch die Zeitspanne für die Bearbeitung eines bestimmten Auftrags – die sogenannte Durchlaufzeit – reduziert werden. 

Um effizienter zu arbeiten setzen zunehmend mehr Unternehmen auf die Just-in-Time Strategie. Materialien werden in diesem Fall erst dann angeliefert, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Mittels PPS System kann der genaue Bedarfstermin eines bestimmten Materials ermittelt werden, sodass Lagerbestände und folglich auch Lagerkosten reduziert werden können.  

Fazit

Fast alle großen Unternehmen setzen auf ein in das ERP System integrierte PPS, um einen Parallelbetrieb mehrerer Systeme zu vermeiden. Doch auch kleine Unternehmen greifen vermehrt auf PPS Systeme auf ERP-Basis zurück.

Damit das PPS System jedoch sein volles Potenzial entfalten kann, müssen beide Systeme optimal aufeinander abgestimmt sein. So hilft ein adäquates PPS System dem Unternehmen dabei, interne Prozesse zu optimieren und sich im konkurrenzstarken Markt einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. 

Starten Sie Ihre ERP-Auswahl

Finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der ERP-Auswahl wichtig ist: Bei der Auswahl ist es wichtig, Ihre Branche zu berücksichtigen. Ein ERP-System muss perfekt zu Ihren Geschäftsprozessen passen. Diese Prozesse sind je nach Branche unterschiedlich. So arbeitet beispielsweise ein Großhändler anders als ein Bauunternehmen und benötigt daher unterschiedliche ERP-Funktionalitäten.

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Auf welche Art von Bauaktivitäten sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Arbeiten Sie oft mit verschiedenen Parteien zusammen?
Verwaltet Ihr Unternehmen Immobilien?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Führen Sie viele Wartungsarbeiten durch?
Möchten Sie auch Betriebsmittel planen können?
Möchten Sie die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfassen?

Was für ein Einzelhändler sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Wie viele physische Verkaufsstellen haben Sie?
An welche Art von Kunden liefern Sie?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art von Dienstleister sind Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Welche Art von Ausbildung bieten Sie an?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Sind Ihre Kunden Mitglied bei Ihnen?
Möchten Sie das System auch für die Registrierung von Kursteilnehmern nutzen?
Möchten Sie das System auch für HRM nutzen?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Geben Sie auch Fernunterricht?
Arbeiten Sie mit Stundenplänen und Standortplanung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Auf welche Art von Pflege sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Möchten Sie das ERP-System auch für die Kundenregistrierung nutzen?
Bietet Ihr Unternehmen Übernachtungen an?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Bieten Sie Pflege vor Ort an?

Auf welche Art von Gewerbe sind Sie spezialisiert?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen Webshop, der integriert werden muss?
Wie viele physische Filialen mit Point-of-Sale haben Sie?
Importieren Sie auch Waren?
Exportieren Sie auch Waren?
An welche Art von Kunden liefern Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Ist Ihnen die Zeiterfassung wichtig?
Arbeiten Sie nach Stundensatz und/oder Festpreis?
Ist HRM ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens?
Arbeitet Ihr Unternehmen auf Projektbasis?
Liefern Sie in der Regel an Unternehmen oder Verbraucher?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 1 von 2)

Möchten Sie, dass das ERP-System für das IoT (Internet der Dinge) gerüstet ist?
Möchten Sie eine Verknüpfung mit wichtigen Lieferanten wie der Technische Unie und Rexel?
Führen Sie auch Wartungsarbeiten durch?
Müssen Arbeitsaufträge mobil eingegeben werden?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen (Teil 2 von 2)

Sollte das System offline konsultiert werden können?
Möchten Sie Maschinen aus der Ferne überwachen?
Arbeiten Sie auch auf Projektbasis?
Müssen Sie Kältemittel registrieren?

Welche Art von Versorgungsunternehmen haben Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeitet Ihre Organisation auf Projektbasis?
Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Akteuren zusammen?
Verwaltet Ihre Organisation Immobilien?
Führen Sie viele Wartung durch?
Brauchen Sie eine Zeiterfassung für Ihre Mitarbeiter?

Öffentlicher Sektor und NGOs

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Wünschen Sie eine Mitgliederverwaltung?
Muss das ERP-System mit anderen Paketen verknüpft werden?
Nämlich:
Muss das ERP-System mobil verfügbar sein?

Welche Art von Logistikdienstleistungen bieten Sie an?

Organisieren Sie die Ladungen wie folgt?

Sammelgut/Teilladungen (LTL)
Sammelgut/Teilladungen, die in einem Zentrum für mehrere Auftraggeber gebündelt werden
FTL
Komplettladungen für mehrere Auftraggeber
Dedicated Logistics
Transport für einen Auftraggeber

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Haben Sie einen eigenen Fuhrpark?
Müssen Waren gekühlt transportiert werden?
Importieren Sie Artikel?
Exportieren Sie auch Artikel?

Welche Art der Produktion betreibt Ihr Unternehmen?

Auf welche Art von Fertigung sind Sie spezialisiert?

Wie sind Ihre Fertigungsaufträge geplant?

In welchen Fertigungsmengen produzieren Sie?

Fragen zu Ihren Geschäftsprozessen

Führen Sie regelmäßige Wartungsarbeiten durch?
Arbeiten Sie mit Service Level Agreements?
Soll das ERP-System mit anderen Programmen verknüpft werden können?
Arbeiten Sie auf Projektbasis?
Möchten Sie Stunden im System erfassen?

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (fakultativ)

Fragen zu Ihrer Organisation

Hat Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen?
Wie viele Lagerhäuser haben Sie?
Arbeiten Sie mit mehreren Währungen?
Sind Sie international tätig?
Hat die Hauptverwaltung ihren Sitz in Deutschland?
ERP-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den ERP-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten
Lieferant des Monats

ERP und Resilienz für Pharma und Chemie

Worauf es in Zukunft in der Pharma- und Chemieindustrie in Sachen Resilienz ankommt, zeigt die GUS Deutschland GmbH in diesem Artikel.

Lesen Sie weiter
Lieferant des Monats

Cloud, On-Premise oder Hybrid?

Die GUS Group zeigt die Unterschiede zwischen Cloud, On-Premises und Hybrid auf und worauf es in Zukunft ankommt.

Lesen Sie weiter