Fallbeispiele
Fallstudie: Sikkens Center Motshagen

Fallstudie: Sikkens Center Motshagen

Warum sich dieser Anbieter von Farben und Non-Paint-Produkten für das ERP-System von Uniconta entschieden hat

Firma Sikkens Center Motshagen
Sektor Großhandel
Tätigkeit zulieferer von Farben und Non-Paint-Produkten
Besonderheiten Fünf Standorte mit drei verschiedenen Systemen
Auswahl Uniconta

Fall: Wie war die Situation?

Das Sikkens Center Motshagen beliefert gewerbliche Anwender mit Farben und anderen Produkten, hauptsächlich in 't Gooi und im Südwesten Flevolands. Das Unternehmen setzte sich aus drei verschiedenen Unternehmen zusammen, die insgesamt fünf Niederlassungen haben.

Drei verschiedene Unternehmen bedeuteten drei verschiedene Verwaltungssysteme. Zwei Niederlassungen arbeiteten mit SAP, zwei mit Basta und eine mit Microsoft Dynamics AX. Für das Unternehmen war es wichtig, immer einen Überblick über den aktuellen Lagerbestand pro Standort zu haben. Dies führte dazu, dass die drei Verwaltungen zu einer zentralen Verwaltung zusammengefasst werden mussten.
 

“Im Januar begann ich mit meinen Anforderungen und Wünschen in der Tasche zu untersuchen, welche Lösung für die fünf Unternehmen am besten geeignet ist."

Evert van Uffelen, Generaldirektor und Großaktionär, suchte nach einer geeigneten Lösung. Er fand dies im Uniconta-System durch Keda Consult.

Anforderungen: Was muss das ERP-System erfüllen?

  • Kombinieren Sie die Daten von drei verschiedenen Systemen zu einem System
  • Echtzeit-Einblick in die Lagerbestände von fünf Filialen
  • Reibungslose und korrekte Abwicklung von Thekenverkäufe

Ergebnis: Was hat die Implementierung gebracht?

Um den Bestand aller Filialen in Echtzeit prüfen zu können, mussten alle Verwaltungen zu einer Verwaltung zusammengefasst werden. Wenn ein Produkt in einer Filiale nicht mehr verfügbar ist, kann man nun in der freigegebenen Verwaltung prüfen, ob es noch an einer anderen Stelle verfügbar ist. Ein Kunde kann es nach Möglichkeit direkt in der anderen Filiale abholen oder in einer Filiale seiner Wahl ausliefern lassen. Eine Lagerumlagerung ist im Uniconta-System einfach zu verfolgen.

Sammelrechnungen und Thekenverkäufe

In der Kundschaft des Sikkens Centers Motshagen ist es üblich, dass die meisten Produkte auf Sammelrechnungen und durch Thekenverkäufe abgerechnet werden. Um diese Funktionalitäten im Uniconta-System zu verarbeiten, wurden die Plugins von Adlevo verwendet. Sie lieferten die Rechnungen der Plugins Flx Collection und die Scanlösung FlxBarcodeOrder.

Mit dem Plugin FlxBarcodeOrder können die gewünschten Artikel einer Bestellung mittels eines Barcodescanners in Uniconta abgelegt werden. Das System erkennt die EAN-Nummer und zieht sie vom Bestand ab.

"Nach der Implementierung der drei Systeme bei Uniconta sind 98% unserer Kunden mit der Rechnung zufrieden" - Evert van Uffelen

In den Sikkens-Filialen werden verkaufte Produkte einmal wöchentlich oder monatlich gescannt und eine Sammelrechnung erstellt. In naher Zukunft werden Kunden auch per Lastschrift bezahlen können. Täglich wird eine EDI-Datei mit den Einkäufen der Anbieter des Vortages versendet. Die Automatisierung eines solchen Prozesses spart Sikkens enorme Zeit.

Erfahrung: Wie war die Zusammenarbeit mit Keda Consult?

Der wichtigste Faktor bestand darin, dass der Kunde unter keinen Umständen von der Änderung des Systems betroffen sein sollte. Die größte Herausforderung war es, die verschiedenen Preisvereinbarungen mit den Kunden in die Lösung zu integrieren. Ausgangspunkt waren die Preislisten, die als Basis fundierten. Die Preisvereinbarungen sind daran verknüpft und mit Excel-Dateien übertragen.

"Mein größtes Anliegen war es, nach der Implementierung die richtigen Rechnungen mit den richtigen Preisen an die Kunden senden zu können", sagt Evert van Uffelen.

Die Entscheidung für Keda Consult beruht zum Teil auf der Tatsache, dass sie viel Erfahrung in der Datenübertragung haben. "Große Datenmengen richtig zu konvertieren, ist für uns (Keda Consult) eine tägliche Aufgabe".

Sikkens hat alle Module für den Großhandel ausgewählt, um alle Artikel liefern zu können. Die Daten betreffend, bot dies Möglichkeiten für das Keda Consult-Team. "Dadurch hatten wir die Möglichkeit, viele Daten aus den drei verschiedenen Systemen zu extrahieren und diese Daten in Uniconta einzulesen", sagt Gert de Vries, Projektmanager und Unternehmensberater bei Keda Consult.

Lieferant des Monats

Produktportfolio

Artikel - Fit für die digitale Zukunft

Lesen Sie weiter
Lieferant des Monats

Fallstudie Hammerbacher - abas

Warum sich Hammerbacher für ein ERP-System von abas entschieden hat.

Lesen Sie weiter