Die Marktposition von Uniconta

Die Marktposition von Uniconta

Uniconta hat auf dem ERP-Markt einen Platz eingenommen, der sicherstellt, dass sie sowohl KMU als auch Unternehmen bedienen können.

Uniconta ist eine Art Ausreißer, wenn es um die ERP-Marktposition geht. Dies liegt daran, dass Uniconta im Hinblick auf die Preisgestaltung günstig genug ist, um mit Anwendungen zu konkurrieren, die Lösungen für kleine Unternehmen anbieten. Uniconta ist jedoch auch funktionsreich, skalierbar, schnell und international ausgerichtet. Damit kann sich das System auch an der Spitze des Marktes behaupten. Dies spiegelt sich auch in der Kundenbasis wider. Die kleinsten Kunden sind Ein-Mann-Betriebe, der größte Kunde ist ein internationaler Einzelhändler mit Geschäften im In- und Ausland und verschiedenen Vertriebszentren.

Wir sehen, dass die Marktposition in jedem Land unterschiedlich ist. Die durchschnittliche Anzahl der Benutzer ist je nach Land sehr unterschiedlich. Das hat auch damit zu tun, was die Konkurrenz pro Land macht. In Island zum Beispiel wird Uniconta gut an 1- oder 2-Mann-Unternehmen verkauft. In den Niederlanden liegt der Durchschnitt bei 8 Benutzern pro Unternehmen, von denen die kleinsten Einzelhändler sind und die größten 30 Benutzer und mehrere Niederlassungen haben.

Uniconta hat die Marktposition für sich selbst bestimmt, indem es zuerst verstanden hat, was es anbietet.

  • Uniconta bietet umfangreiche ERP-Funktionen,
  • 99% von Uniconta können mit APIs aufgerufen werden,
  • Es gibt mehr als 130 Add-Ons auf Uniconta
  • Es ist ein international ausgerichtetes System (Taxonomie, Sprachen, Multiwährung)

In Uniconta finden sich die neuesten Technologien; UBL, Scannen und Erkennen, Posteingang für Buchhalter, Webclient, verschiedene Apps, Berichtsgenerator, BI-Dashboard, RGS, Audit-Datei, Barcode-Scannen und Arbeiten an der ersten PSD2-Bankintegration.

Aber das Wichtigste laut Uniconta:

„Wir glauben nicht, dass die Welt aus Standardmitarbeitern besteht, die in Standardunternehmen mit Standardprozessen und Standardmanagement arbeiten und Standardprodukte oder -dienstleistungen in einem Standardland mit Standardsteuerregeln und einer Standardwährung verkaufen. Wir glauben daher, dass es möglich sein sollte, Uniconta anzupassen. Und genau wie große Unternehmen brauchen auch kleine und mittlere Unternehmen diese Möglichkeiten. Der Bedarf unter KMUs ist hier größer, weil KMUs bestimmte Dinge ein wenig anders, effizienter und billiger machen wollen, damit sie konkurrieren können. KMUs haben nichts von einem Standardpaket. "

Uniconta ist anpassbar. Sie können Add-Ons mit Uniconta verknüpfen. Erstellen Sie Ihre eigenen Berichte. Erstellen Sie BI-Dashboards. Erstellen Sie neue Felder und Tabellen ohne Programmierung, und Sie können es vom Erstellen einer zusätzlichen Schaltfläche zum Erstellen ganzer Module anpassen. Das Einzigartige an Uniconta ist, dass Sie nicht bei jedem Update etwas tun müssen. Sie müssen nicht integrieren, Sie müssen Ihre Anpassungen nicht überprüfen, Sie müssen nicht testen, Sie müssen Ihre Datenbank nicht synchronisieren oder Dinge neu kompilieren.

Sie können an der alten Version weiterarbeiten oder sich einfach abmelden und anmelden und die neuen Funktionen nutzen. Dies funktioniert gut und der Kunde merkt das auch an seinem Geldbeutel. Es gibt dem Kunden auch viel Ruhe; Endlich ein System, das immer auf dem neuesten Stand ist, mit den gewünschten Anwendungen, Funktionen, Berichten und Anpassungen, ohne die damit verbundenen Sorgen.

Lieferant des Monats

Produktportfolio

Artikel - Fit für die digitale Zukunft

Lesen Sie weiter
Lieferant des Monats

Fallstudie Hammerbacher - abas

Warum sich Hammerbacher für ein ERP-System von abas entschieden hat.

Lesen Sie weiter