Kooperation zwischen Microsoft und Samsung

Kooperation zwischen Microsoft und Samsung

Auf der Präsentation des neuen Premium Smartphones Samsung Galaxy Note 10 am Mittwoch kündigte das Unternehmen auch einen Ausbau der Partnerschaft zu Microsoft an.

Samsung und Microsoft näheren sich bereits seit längerem gegenseitig an. So fanden sich bereits auf dem Samsung Galaxy S6 einige Microsoft Office-Anwendungen vorinstalliert. Auch beim S8 setzte sich dies fort, doch nun will man ein paar schritte weiter gehen. Auf der Präsentation des neuen Samsung Galaxy Note 10 trat auch Microsoft-CEO Satya Nadella auf die Bühne und kündigte im Rahmen der Show an, man wolle die Lücke zwischen mobilen Geräten und dem Computer schließen um letztlich die Produktivität maßgeblich verbessern zu können. 

Anrufe über den PC annehmen

Eine der wesentlichen Merkmale dieser Kooperation dürfte die Integration der Microsoft-App „Your Phone“ auf dem Galaxy Note 10 sein. So könnten SMS, Benachrichtigungen oder gar ganzen Handybildschirme auf einen Windows-PC angezeigt werden. Auch soll es möglich werden, Anrufe bequem über den PC anzunehmen und es können Fotos und Videos direkt aus der Foto-Galaxy-App in Microsofts Clouddienst Onedrive geladen werden. Selbstverständlich werden auch wie bei den Vorgängerversionen die gängigsten Office-Apps vorinstalliert sein. 

Gemeinsamer Vertrieb des Galaxy Note 10

Doch gehe man in der Kooperation noch ein paar Schritte weiter. So will Microsoft beispielsweise das Samsung Galaxy Note 10 auch über die eigenen Läden vertreiben. Ebenso arbeite man stetig an einer Optimierung der Nutzererfahrung bei Outlook auf Android-Geräten. Wie weit die Partnerschaft in Zukunft geht wird sich noch zeigen, in einer Stellungnahme hieß es jedoch, man wolle das Beste aus beiden Plattformen zusammenfügen. (vgl. Jörg Brien vom 09.08.2019 auf t3n.de) 

Kooperationen als Innovation

Es ist schon auffällig in welcher Frequenz gerade die großen IT-Konzerne insbesondere Microsoft derzeit Kooperationen einzelner Teilbereiche anstreben und verkünden. Zusammenarbeit in der Cloud zwischen Microsoft und Oracle, oder mit Sony, eigentlich ein Rivale im Spielkonsolensektor, ebenfalls im Bereich Cloud-Anwendungen, um gegen Amazon konkurrieren zu können. (vgl. rei mit Reuters vom 17.05.2019 auf manager-magazin.de) Auch strebte Microsoft eine Kooperation mit SAP im Cloudbereich an. Auch hier zielte die Kooperation schon direkt auf den schärfsten Konkurrenzen Amazon ab. (vgl. Christof Kerkmann und Axel Postinett vom 28.11.2017 auf handelsblatt.com) 

Das Microsoft nunmehr solche Kooperationen anstrebt kann schon fast als neue Firmen-Philosophie verstanden werden. Gerade was den Kampf um die Cloud an geht, lässt sich Microsoft auf immer neue Partner ein. So kann dann auch die Zusammenarbeit mit Samsung vermutlich verstanden werden, wenn man bedenkt, dass auch hier die Cloud-Anwendung OneDrive eine wesentliche Rolle spielt. 

12 August 2019

Mobiles ERP wird besser

Mobilität wird zum Schlagwort in der Digitalisierung. Doch oftmals können die mobilen Versionen der ERP-Systeme nicht das was sie versprechen. Bis jetzt.

Lesen Sie weiter

Kasse OS.pos von Compex erfüllt geltende Pflichten

Compex stellt eigene technische Sicherheitseinrichtung OS.tse vor, die die gesetzlichen Pflichten für Kassenbetreiber ab 2020 erfüllt.

Lesen Sie weiter